Donnerstag, 17. November 2011

Wärmflaschenbezüge

stehen auf meiner to-sew-list, seitdem ich sie letzten Winter in einem Tildabuch gesehen habe. Ich habe überlegt, wie ich den Verschluss mache: im www gab es Ideen mit Reißverschluss, Knöpfen, Klettband unten bzw. auf der Rückseite mittig. Da sich meine Stoffreste leicht dehnen, habe ich es riskiert, nur oben eine Öffnung zum Befüllen und Entfernen des Bezugs zu lassen, funktioniert und piekst garantiert nirgendwohin (auch wenn ich gerne meine Fimoknöpfe verwendet hätte).


Ich habe die Wärmflasche mit Bleistift in ca. 2 cm Abstand umfahren, das so entstandene Schnittmuster geteilt, um die schmalen Reste optimal zu verwerten, Applikationen aufgebracht, den oberen Rand umgenäht und dann das Ganze rechts auf rechts zusammengenäht.

Im Moment noch stockfinstere Novembergrüße, Anja

1 Kommentar:

  1. so was könnte ich auch gut gebrauchen - ich bin eine riesen-frostbeule :)hübsch geworden!!!
    lg angela

    AntwortenLöschen