Sonntag, 1. April 2012

Näh-Fragezeichen Nr. 34


Stoff-Fitzelchen

Beim Zuschneiden bleibt immer Stoff übrig, mal mehr, mal weniger. Immer bleiben aber auch recht kleine Fitzelchen übrig. Ab welcher Größe hebt ihr Reststückchen auf und wenn ja wie? Und warum? Was macht ihr mit den Resten?

Ich finde, das ist eine total interessante Frage - vor allem, wenn man wie ich nur eingeschränkten Platz hat. Ich beneide die Menschen mit einem "Nähzimmer".

Ganz am Anfang habe ich jeden Fitzel weggeschmissen, das betraf auch Stücke, die schon mal 30 x 50 cm groß waren. Dann habe ich erkannt, dass man aus kleinen Stoffresten wunderbare Applikationen oder Stoffblümchen machen kann, also habe ich jeden Fitzel, so 5 x 5 cm, aufbewahrt. Aufbewahrt wird das Ganze in Schubladen eines kleinen Bisley Rollcontainers. Eine Schublade für Minifitzel, eine für große Stücke, die sich z. B. noch für Patchwork oder Täschchen eignen.

Wenn die Schubladen beginnen überzuquillen, wird genäht: Kleinkram, der sich aus den Resten machen lässt - bis wieder Platz in den Schubladen ist und wieder neue große Sachen genäht werden können, die neue Stoffreste produzieren. Demnächst stehen zur Resteverwertung Haarbänder und Armbänder an.

Einmal habe ich eine Menge Stoffreste für Hort / Schule abgegeben, manchmal bringe ich einer Freundin, die viel appliziert, Fitzel mit, die sammelt auch absolute Minifitzel, 2 x 2 cm.

Alle Antworten zum Nähfragezeichen sammelt Meike.

Das alles parallel zum Berlin-Tatort, den ich sowieso nur halb verstehe. Lieben Gruß, Anja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen