Freitag, 17. August 2012

Ganz in weiß - oder besser elfenbein

Nein, ich heirate nicht. Aber ich habe mein Hochzeitskleid abgeschnitten. Das hat immerhin meine Mutter für mch genäht (dazu ist zu sagen, dass meine Mutter immer für mich genäht hat bevor ich selbst genäht habe, d. h. bis auf gekaufte Jeans und T.-Shirts und Anoraks / Parka als Kind / Jugendliche waren alle meine Kleider, Kostüme und Hosenanzüge selbst geschneidert).

Ich brauche nämlich endlich mal etwas in weiß und zwar etwas, was man nur einmal im Jahr anzieht, dafür aber regelmäßig einmal im Jahr (ansonsten ist weiß absolut nicht meine "Farbe"). Wozu ich etwas Weißes brauche, das erfahrt ihr am Sonntag. Es kann sein, dass ich die Schleppe und das vordere Überkleid nochmal kürze, daher hier zwei Varianten des Kleides für Sonntag.

Einen besonders herzlichen Gruß an alle neuen Leserinnen und ein schönes Wochenende, Anja

Kommentare:

  1. Und wie waer's mit knapp Tunika/Kurz-Kleid-Laenge?
    Tragbar dann: als Kleid alleinstehend; mit 'vorguck-Unterroecken';
    ueber schmale Hosen; ueber schmale (bis zu knoechellange) Roecke (sogar gleicher Farbe oder in creme, leicht grau (ach, meine Phantasie geht wieder mit mir durch). Aber, ich nehme an, Du erkennst den auch dann noch eleganten Variationsbereich des Dinges?!

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
  2. huhu! Da bin ich ja mal gespannt. Die version auf dem zweiten photo gefällt mir gut!

    lG Silvia

    AntwortenLöschen