Donnerstag, 11. Oktober 2012

Japanisch nähen

In mehreren Blogs bin ich über japanische Schnitte gestolpert. Heute Morgen habe ich sogar einen Blog entdeckt, in dem es nur um japanische Schnitte geht. Bisher wagte ich es nicht ein japanisches oder ins Französische übersetztes Nähbuch kaufen, nun ist mir zufällig dieses Buch begegnet. Und ich habe es mir gleich auch noch zum Geburtstag bestellt.



Im Buch sind 26 nette Fotos mit 26 ein- bis zweiseitigen bebilderten Anleitungen (sieht verständlich aus) und in einer Klappe im Deckel die dazu gehörenden Schnittmusterbögen. Hier beispielhaft die Nähanleitung für die Tunika vom Titel:


Nicht alle Modelle reißen mich vom Hocker (einige sehen etwas nachthemdartig aus, viele ähneln sich), die Schnitte sind einfach, geradlinig, eben japanisch. Aber das ein oder andere werde ich bestimmt nachnähen. Die Modelle sollen für jedes Alter und jede Figur geeignet sein, dem würde ich nicht ganz zustimmen. Manche Modelle wirken auf mich sehr mädchenhaft (kann mir daher auch gut vorstellen, sie für meine Tochter zu verkleinern).

Und da die Sonne heute wieder so toll scheint, mache ich jetzt einen größeren Ausflug - wir haben aus Unwissenheit den gestrigen "Welttag des Hundes" verpasst und gönnen unserer Hündin daher heute eine längere Runde. Lieben Gruß, Anja

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    ich hab mir das Buch auch gekauft und hab schon das erste odell genäht. Ich muss sagen, die Schnitte sind einfach, aber wirklich gut, hab sehr wenig veränderungen machen müssen. Ich mag diese einfachen Schnitte, die viel durch den Stoff leben. Hab mir jetzt aich einen SToff von Liberty of london bestellt, die in diesem Buch verwendet werden. Bin gespannt auf deine Werke.
    lg
    lucy

    AntwortenLöschen