Samstag, 12. Oktober 2013

12 von 12 im Oktober oder Neues von der Frankfurter Buchmesse

Inzwischen ist es dunkel draußen, der Regen nimmt kontinuierlich zu, ein intensiver Tag geht zu Ende. Angefangen hat alles mit einem gehaltvollen englischen Frühstück und einer Fahrradfahrt bei richtig herbstlichem Wetter durch den Park und über den Opernplatz.



Pünktlich zum Öffnungsbeginn ging es in die Frankfurter Messe. Um 9.10 Uhr war der Stand des Topp-Verlags schon soooo voll. Oh Gott - in der Vergangenheit war ich immer bei super Sonnenschein auf der Buchmesse, da wurde es erst gegen Mittag unerträglich voll.


Von 11 - 12 Uhr hat Nähmarie einen Mini-Workshop zu ihrem neuen Buch angeboten, auch völlig überfüllt. Ich habe immerhin das erste Mal in meinem Leben einen Kam Snap in ein Stück Kunstleder geknipst, ganz praktisch die Dinger. Das fertige Armband war mir allerdings zu kurz, die Tochter hat es sich umgebunden.

Die Boshi Männer haben Konkurrenz bekommen von etwas jüngeren Männern aus dem Schwarzwald, noch kleinere Jungen holten sich Autogramme bei den Häkelmännern.


In Halle 8 (fremdsprachige Bücher) war es angenehm leer. Ein Workshop beim Konfuzius Institut quasi ohne Teilnehmer.



Ich hatte mir noch ein paar englischsprachige DIY Verlage rausgesucht und besucht. Dort gab es noch wirkliche Neuentdeckungen. In Deutschland wird ja viel kopiert oder aus einer anderen Perspektive nochmal aufgelegt. Diese Serie heißt Famous Frocks und das obere Buch über das kleine Schwarze erscheint 2014 und machte einen richtig interessanten Eindruck. Die Bücher sind in etwa so aufgemacht wie Gerties New Book und Colettes Buch.



Nach 4 Stunden reichte es mir, ich bin nach einem kleinen Imbiss erstmal lange mit dem Hund spazieren gegangen, um Frischluft zu tanken.


Abends haben wir eine schnelle Pizza selbst gemacht - auch für das Gästekind, das heute hier übernachtet, während der Mann mit dem Hund nach Nürnberg gefahren ist. Ich beende den Tag mit der Lektüre des Journals - diesmal auch ganz im Trend mit DIY Titelblatt und Artikel.



Was sonst an diesem Tag so gemacht wurde, erfahrt ihr bei Caro. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend, lieben Gruß, Anja

Kommentare:

  1. Schöne Bilder! Ich wäre auch so gerne zur Buchmesse gefahren, aber dieses Jahr war das leider nicht möglich. Praktisch, wenn man direkt in der Nähe wohnt.

    LG

    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Hoi, was für ein krasses Frühstück! Aber so warst Du gestärkt für den Messerundgang. Ich war in meinem ersten Leben Buchhändlerin, da konnte ich immer zu den Händlerzeiten hinein. Sonst hätte ich sie mir nicht gegeben, die Buchmesse. Außerdem gabs dienstags dann riesigen Nachlass, super für mich damals. Eine Büchersammlerin. Frischluft danach? Unbedingtes Muss! Viel Spaß beim Lesen wünscht Dir Cosmee

    AntwortenLöschen
  3. ähem...hüstel...ich glaube doch es war montags. Da wird doch alles abgeräumt...schon sooo lange her. LG C.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anja,
    was für ein Tag! Da hast Du ja ordenltich was erlebt, kein Wunder, dass Du da ein deftiges Frühstück vorher brauchtest - obwohl du mich mit diesen Bohnen ja jagen könntest :-)
    ... und jetzt prasselt auch bei Euch der Regen. Danke für Deine mitfühlenden Gedanken zum Straßenfest - zumindest kann das Wetter beim nächsten Mal nur besser werden! liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  5. aus bornheim kommend beneide ich dich um den besuch der buchmesse.
    schöne bilder und ein praller tagesablauf :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
  6. Oh, vielen Dank für deinen Kommentar zu meinen Büchern! Ich wäre selber gerne in Frankfurt gewesen, allerdings ging's mir nicht so gut und bin deshalb zuhause geblieben. Nächstes Jahr aber dann! Und dann auch mit neuen Büchern im Gepäck, bzw. am Stand. Ich wünsch euch viel Spaß mit dem Hundebuch und vielleicht ja auch dann bald mit dem Pferdebuch. LG Kathi Pirati

    AntwortenLöschen
  7. Oh, das klingt ja spannend. Die Halle mit den fremdsprachigen Büchern hätte mich auch angezogen. Ich war nur mal bei der Leipziger Buchmesse - vor Jahren. Leider kann ich mich gar nicht erinnern, dass es da auch eine Halle mit fremdsprachigen Büchern gab... :-( Denn Deine Meinung bezüglich der DIY-Bücher teile ich total. Seltsam nicht?

    Ganz liebe Grüße

    Ursula

    AntwortenLöschen