Donnerstag, 20. März 2014

Kleid, Tasche und nochmal Upcycling

Der Stoffresteberg wird weiter abgebaut. Ich "durfte" für ein Hochsommerkleid meiner Tochter bunte Muster verwenden. Hoffentlich zieht sie es dann auch an, wenn die Zeit gekommen ist. Der Schnitt ist das Modell N aus dem japanischen Nähbuch , die kleinste Größe ohne Nahtzugabe und stark gekürzt.


Die alte verwaschenen Jeans wurde knapp abgeschnitten und ausgefranst. Außerdem kamen Aufbügler, die kürzlich einer Mädchenzeitschrift beigelegt waren, vorne und hinten drauf. So ähnelt das Ganze den hochpreisigen Hosen bei Hol***ter (im Übrigen auch so ein Laden, in dem Einkaufen zum Horrorerlebnis wird, laut und dunkel ist es drinnen). Nun ja, noch ist es o.k., wenn es sich nicht um eine Originalhose handelt....


 Für mich habe ich dann noch eine sommerliche Bube Tasche von Farbenmix genäht. Es fehlen noch die Gurtbänder zum Umhängen, die müssen noch beschafft werden. Die Tasche ist aus neuem Streifen IKEA Stoff gemischt mit einem Stoff, für den ich einen Tellerrock aus den Vor-Blog-Zeiten zerschnitten habe; innen ist das Futter auch teilweise zusammen gestückelt - man könnte es auch gepatcht nennen. Frühlingsgrüße aus Frankfurt, Anja


1 Kommentar:

  1. das Hochsommerkleid sieht toll aus, hoffentlich ist es zu gegebener Zeit noch genehm!
    und ja, ich finde den Hollister-Shop auch sehr ähhh... anstrengend. aber bisher war ich da eher aus Neugierde drin, denn aus "meine Kinder wollen da einkaufen", zum Glück...
    die Eichhörnchen-Taschenklappe sieht super aus!

    LG
    sjoe


    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen