Mittwoch, 18. März 2015

Wenn man morgens vom Helikopter geweckt wird .....

9 Uhr

So schlimm habe ich mir diesen Tag nicht vorgestellt. Das Gesurre der Helis begann schon in der Morgendämmerung. Der oberirdische innerstädtische öffentliche Nahverkehr ist heute komplett stillgelegt. In der Grundschule (Innenstadt), in der meine Tochter war, findet kein Unterricht statt. Im Gymnasium am Holzhausenpark ist den Schülern frei gestellt, ob sie aus Sicherheitsgründen zur Schule kommen oder nicht. Wenn ich gleich mit dem Hund rausgehe, werde ich mir wohl Ohrstöpsel in die Ohren tun, so unerträglich ist dieser Krach.

Von brennenden Autos und Rauchsäulen über der Stadt, über die gerade in den Nachrichten berichtet wurde, habe ich noch nichts bemerkt. Aber ich frage mich gerade, ob es klug ist, die Gassirunde an den Main zu machen, andererseits bin ich auch neugierig, wie es heute hier aussieht.


Dieser Bananenwaggon steht am alten Osthafen am Main und erinnert an die Großmarkthalle, die etliche Jahre leer stand, und seit 2008 saniert wurde und mit einem Neubau zur EZB verbunden wurde.Von der Eröffnung hatte ich mir versprochen, dass die Möglichkeit besteht, das neue Gebäude kennen zu lernen. Ob das jemals möglich sein wird ...

11.30 Uhr

Bis zum Bananenwagen bin ich wegen der Absperrgitter garnicht gekommen. Aber dafür sind gleich wenn man von unserer kleinen Straße in die Hauptstraße einbiegt in einer Allianz Vertretung alle Scheiben eingeschlagen. Im Anlagenring waren Unmengen junger Leute unterwegs, alle Richtung Hanauer Landstraße. Und schon an der ersten Kreuzung gab es brennende Straßenblockaden, umgeworfenen Altglas- und Altkleidercontainer, brennende Abfalleimer. Die U-Bahn scheint auch den Verkehr eingestellt zu haben, denn eine Frau fragte mich, wie sie zu Fuß nach Eckenheim kommt, Taxis gibt es keine. Auf dem Rückweg vom Main wollte ich noch kurz in die Stadtbücherei - geschlossen - die Zeil menschenleer, Polizeiabsperrungen an der Konstablerwache, Unmengen von Polizeiautos aus Gö, H und HH aufgereiht ... Für heute Abend habe ich noch eine Theaterkarte und muss wieder quer durch die Innenstadt ....

12 Uhr

Und noch ein Nachtrag, die Tochter ruft gerade an (sie klang richtig ängstlich), dass der Nachmittagsunterricht ausfällt, die Schule geräumt wird und sie bitte nach der 6. Stunde abgeholt werden möchte, da Demonstrationen in der Nähe der Schule erwartet werden.Im Radio hieß es mittlerweile, dass derart schlimme Demonstrationen seit vielen Jahren nicht mehr in Frankfurt stattfanden.

Viele Grüße, Anja

Kommentare:

  1. Wenn ich jetzt schreiben würde, was ich über diese Krawallmacher denke, dann würde das meiner guten Erziehung widersprechen. Unfassbar.
    Euch alles gute, liebe Grüße aus dem ruhigen Taunus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Obwohl, Mann und Sohn müssen gleich nach Offenbach, mal sehen, ob sie da so ohne weiteres überhaupt hinkommen, zumindest zwischendurch war auch die A661 gesperrt...

      Löschen
  2. Da bin ich froh, dass ich in der Provinz wohne. Gestern war ich in Bad Homburg, da dachte ich schon, Stau und so...Umleitungen. Ging aber. Na dann...schönen Gruß von Cosmee (früher als junges Ding auf vielen Demos)

    AntwortenLöschen
  3. Puh, ich hab`es heute Morgen schon in den nachrichten gehört.....der Sache nicht dienlich.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen