Mittwoch, 29. August 2012

Der Me Made Mittwoch

findet jetzt auf einer neuen Plattform statt. Dort sind bereits jetzt viele Outfits anzuklicken. Danke den Organisatorinnen für Organisieren.

Ich habe heute eine oft getragene (aber noch nie fotografierte) Kombination an. Den Rock trage ich jetzt den 2. Sommer, das Shirt ebenso, die Schnitte von Rock (mit Kellerfalte vorn und hinten) und Oberkörper sind selbst erstellt, die Ärmel habe ich aus einer alten Burda und die Kapuze vom Kindershirt Imke vergrößert. Die Stoffe stammen aus einer meiner ersten Stofflieferungen überhaupt (Restekiste), Hilco und Swafing Jerseys sowie Baumwolle von Anna Maria Horner (glaube ich), seitliche Bänder auf dem Rock von Farbenmix. Die Vorderseite des T.-Shirts habe  ich hier schon mal gezeigt. Die Kapuze dient eigentlich eher Dekorationszwecken, ich kann mich nicht erinnern, sie je übergezogen zu haben außer für diese Aufnahme.

Viele Grüße, Anja

Montag, 27. August 2012

Applizierte Handtücher

sind ein Standardgeschenk von mir, wenn es fix gehen soll. Am Wochenende kam die letzte "Lieferung" La mia Boutique aus Rom, auf dem Rückweg wurden diese Handtücher mit genommen. Zum Glück wird Giovanna nur Gio gerufen, so dass ich getrost fünf Buchstaben unterschlagen konnte. Die Handtücher stammen noch aus einer Sammelpunktaktion in unserem Supermarkt.

Eine sommerliche Woche wünsche ich euch, lieben Gruß, Anja

Montag, 20. August 2012

Weiß und heiß

Einmal im Jahr findet bei uns die Weiße Tafel statt. Alle kommen in weiß gekleidet mit weißem Geschirr an weiß gedeckte Tische, die in 500 Meter Länge in unserem Viertel aufgestellt werden. Man trifft sich mit Freunden, bringt sein Essen und seine Getränke mit (kann es aber auch in den Cafes und Restaurants am Straßenrand kaufen). Ursprünglich stammt die Idee des Diner en blanc aus Paris.

Es war zu heiß, um dieses Kleid zu tragen. Stattdessen hatte ich ein Spaghettiträger(unter)hemd und eine Schlafshorts an. Meine Tochter hat der Hündin noch ein schnelles Röckchen genäht. Das muss fürs nächste Jahr noch optimiert werden, denn sie ist mit den Pfoten immer in den Saum getreten, besonders glücklich schaut sie auch nicht aus:



Hier Impressionen der Weißen Tafel in Frankfurt, leider habe ich den Fotoapparat erst beim Rundgang nach dem Essen rausgeholt, daher schlechte Aufnahmen im Dunkeln:



Lieben Gruß und eine schöne Woche, Anja

Freitag, 17. August 2012

Ganz in weiß - oder besser elfenbein

Nein, ich heirate nicht. Aber ich habe mein Hochzeitskleid abgeschnitten. Das hat immerhin meine Mutter für mch genäht (dazu ist zu sagen, dass meine Mutter immer für mich genäht hat bevor ich selbst genäht habe, d. h. bis auf gekaufte Jeans und T.-Shirts und Anoraks / Parka als Kind / Jugendliche waren alle meine Kleider, Kostüme und Hosenanzüge selbst geschneidert).

Ich brauche nämlich endlich mal etwas in weiß und zwar etwas, was man nur einmal im Jahr anzieht, dafür aber regelmäßig einmal im Jahr (ansonsten ist weiß absolut nicht meine "Farbe"). Wozu ich etwas Weißes brauche, das erfahrt ihr am Sonntag. Es kann sein, dass ich die Schleppe und das vordere Überkleid nochmal kürze, daher hier zwei Varianten des Kleides für Sonntag.

Einen besonders herzlichen Gruß an alle neuen Leserinnen und ein schönes Wochenende, Anja

Mittwoch, 15. August 2012

Sehr, sehr warm - Polyanna Nr. 2

Diese Jacke, besser dieser Mantel, ist bei 33°C, die es hier heute mindestens hatte, definitiv zu warm. Habe gerade die Wettervorschau für die nächsten 7 Tage durchgeschaut - es bleibt so warm. Ich mag es ja lieber kühler, kälter, frischer, windiger und hasse die Hitze. Wenn es kalt ist, kann ich mich warm anziehen, wenn es heiß ist, schwitze ich einfach nur noch.

Für den kommenden Winter habe ich mir einen wunderbaren Parkamantel genäht: Polyanna in Gr. 170 / 176, passt Bei Gr. 42 - 44 ohne Änderungen perfekt. Außen: hochwertige petrolfarbene Wolle aus dem Karstadt Winter Sale, innen grüner Fleece vom Stoffmarkt - beidseitig mit Applikationen, Zackenlitze und Bändern verziert, da als Wendejacke konzipiert (obwohl das Wenden nicht so einfach ist, denn ich habe zwar einen 2-Wege-Reißverschluss gefunden, aber nicht zum beidseitigen Öffnen und leider auch nicht genau passend zur Stofffarbe).

Einen Wehrmutstropfen hat meine Polyanna: das Futter hat sich beim Einnähen ein wenig verzogen oder vielleicht habe ich es auch ungleichmäßig zugeschnitten, jedenfalls passten Kapuze und eins der Vorderteile nicht genau aufeinander. Fällt aber nicht auf, wenn man es nicht weiß. Hier die Aufnahmen von Vorder- / Rück- / Innen- / Außenseite:


Sommerliche Grüße, Anja

Montag, 13. August 2012

Polyanna Nr. 1

Reißverschluss eingenäht, Ärmel zugenäht und Außen- und Innenstoff zusammengenäht. Nun ist Polyanna in Gr. 146 / 152 fertig und passt, zwar nicht perfekt, aber im Winter ist weit und bequem ja gut. Nähen ließ sie sich leicht und gut. Der Jackenstoff ist von Hilco, als Futter türkiser Fleece vom Stoffmarkt. Hinten mittig dezentes Webband und Zackenlitze.

Das Mädel langweilte sich (Schule ist ja in der ersten Woche noch sehr gemütlich) und hatte Lust, sich umzuziehen und zu modeln.


Meine (Wende-) Polyanna ist auch fertig, aber ich hatte heute bei annähernd 30°C keine Lust, sie anzuziehen und Fotos zu machen. Demnächst. Lieben Gruß, Anja

Sonntag, 12. August 2012

12 von 12 im August

Endlich habe ich es mal geschafft, an einem 12. des Monats den Fotoapparat mitzunehmen. Daher das erste Mal meine 12 von 12. Da das Kind erst gestern vom Reiterhof zurückkam und morgen die Schule bei uns startet, gab es heute einen Trödeltag:

Morgenrunde mit dem Hund und Croissants und Brötchen geholt.


Danach einen Kuchen für die Einschulungsfeier der neuen Erstklässler gebacken und das Mittagessen vorbereitet.

Schulsachen zusammengesucht und eingepackt und Reißverschlüsse an zwei fast fertige Polyanna Parkas gesteckt.
Bildunterschrift hinzufügen

Nach dem Essen ein Waldspaziergang, Futterbeutel Bring- und Suchspiele mit dem Noch-Junghund und fast zu Hause musste ich diese lange Treppe rauflaufen, weil mal wieder die Rolltreppe defekt war.

Nachmittagskaffee auf dem Balkon, Reitklamotten von der Wäscheleine geholt und anschließend mit der Tochter ein Lied geübt (Ferienauftrag, auch für die Einschulungsfeier).


Nun hole ich gleich noch mein Rad in dieser Straße ab. Gestern habe ich es dort stehen gelassen, weil ich mit dem Auto heimgebracht wurde.

Weitere Eindrücke sammelt Draußen nur Kännchen.Viele Grüße, Anja

Freitag, 10. August 2012

Kindfreie Woche - Fast fertig

Fast fertig bin ich in mehrfacher Bedeutung: Meiner Winter Wende Polyanna fehlen nur noch die Ärmel, die Seitennähte und der Reißverschluss (der noch zu kaufen ist, am liebsten, da es nun eine Wendejacke geworden ist, ein Zipper, der beidseitig funktioniert ...). Hier Fotos der Applikationen auf den jeweiligen Rück(-en)seiten:

Nach einer Woche intensiver Überlegungen hinsichtlich Design, Zuschneien und Nähen reicht es mir jetzt auch erstmal. Ich fühle mich fertig im Sinne von müde und matt und will jetzt in die Sonne.

Außerdem vermisse ich langsam das Kind, morgen ist die Woche "fertig" und ich werde wahrscheinlich doch mit in den Odenwald fahren, um es abzuholen statt zu Frl.Zuckerminz zu gehen.

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende, Anja

Donnerstag, 9. August 2012

Kindfreie Woche - Dies und das

Erstmal zeige ich die beiden Imkes, die gestern Abend noch fertig geworden sind:


Ich vermute, dass die obere ein Lieblingsshirt werden wird. An den Formen eines Beagle muss ich noch ein wenig feilen, aber Hauptsache ein Tier ist drauf. Ursprünglich wollte ich den gepunkteten Sweat mit dem Püdorf Jersey mixen, habe dann aber bei Sonnenschein gemerkt, dass die Farben nicht miteinander gehen und einfach weitere Seitenteile, Ärmel und Mittelteil für die 5. Imke zugeschnitten. Deshalb reichte der Eulenstoff auch nicht ganz und die Ärmel sind oben nochmal unterteilt.

Es ist wirklich ein Genuß, die ganze Wohnung für sich zu haben, nichts wegräumen oder abbauen zu müssen. Ich könnte mich glatt daran gewöhnen, aber übermorgen kehrt die Tochter vom Reiterhof zurück und wir werden den Esstisch wieder brauchen.

Nun nutze ich die Zeit und schneide noch eine Polyanna in Größe 170 / 176 für mich zu, ob ich es schaffe, sie morgen fertig zu nähen?

Viele Grüße, Anja

Mittwoch, 8. August 2012

Kindfreie Woche - Fertig nähen

So, neben Zahnarzt, Bücherei und einem superlangen Spaziergang mit Hund und einer netten Bloggerin habe ich 3 Imkes fertig genäht. Die restlichen 2 sind schon gesteckt und wandern nach dem Abendessen unter die Nähmaschine.

Dieses Exemplar hat sicher die meiste Arbeit gemacht wegen der vielen Stoffstückelungen (teils dadurch bedingt, dass der Stoff nicht so reichte wie geplant), das olivgrün taucht auch in den kleinen Eulen des türkisen Stoffs auf:

Diese Imke war schnell und einfach genäht. Zum ersten Mal ist mir das Halsbündchen zufriedenstellend gelungen, denn ich habe ganz korrekt nach Anleitung gearbeitet.


Imke Nr. 3 gefällt mir am besten, war gut zu nähen, allerdings habe ich alles mit rosa abgesteppt, hoffe, das löst keinen Protest bei der Tochter aus, wenn sie zurück kommt.


Verwendet habe ich Hilco Sweats, dicken Jersey und labbrigen Jersey aus dem Kaufhaus. Die Bilder von Imke Nr. 4 und 5 folgen morgen. Bis dahin, lieben Gruß, Anja

Dienstag, 7. August 2012

Kindfreie Woche - Stecken, Nähen, Pimpen

Neben Treffen im Cafe, mehreren kleinen Hunderunden und einem Großeinkauf habe ich heute reichlich Stoffe zu Vorderteilen, Ärmeln und Kapuzen zusammengenäht. Außerdem Unmengen von Webbändern, Zackenlitze, Aufnähern angenäht und eine Applikation gemacht und Stoffstücke als Deko aufgenäht. Früher habe ich mir eine Stickmaschine erträumt, aber letztendlich geht Pimpen von Klamotten auch wunderbar ohne. Texte kann man zur Not aufsticken, allerdings ist das bei Jersey ein ziemliches Gefummel, da der Stoff nicht friedlich im Stickrahmen bleibt. Hier Zwischenergebnisse von 5 Imke Shirts:

Sommergrüße aus Frankfurt, Anja

Montag, 6. August 2012

Kindfreie Woche - Zuschneidetag

Ich staune immer wieder, wieviel man schaffen kann, wenn einen keiner stört. Neben Sport, ausgiebigen Hunderunden und einem Lunch mit 2 Ex-Kollegen (von denen der eine Anfang des Jahres sein 20-jähriges Firmenjubiläum feiern konnte, genauso lange kennen wir uns schon) habe ich sage und schreibe 5 Imke Shirts in Größe 152 zugeschnitten, einige mit ausgestelltem, andere mit geradem Arm, einige mit geteilten Armen, andere in einer Farbe, einige mit Side Panel, andere ohne und einige mit Zipfel- oder runder Kapuze. Morgen geht es weiter mit dem Pimpen und Nähen. Lieben Gruß, Anja


Sonntag, 5. August 2012

Streifen am Berg

Nun schaffe ich es doch noch einen Post zu Meikes Streifenmonat zu schreiben. Ich liebe meine beiden Streifenshirts, deren Schnitt selbst errechnet ist, die wunderbar sitzen und die ich letzte Woche beim Bergwandern getragen habe. Frisch gewaschen, aber ungebügelt habe ich sie schnell fotografiert. Beide sind aus Campan Jersey. Das oliv-blaue hat einen leicht rechteckigen Halsausschnitt, der - wie ich finde - perfekt mit den Streifen harmoniert, an den leicht geflügelt geschnittenen Ärmeln und unten ist ein Rollsaum, dadurch fällt es etwas kürzer aus als geplant. Das türkis-blaue hat eine Kapuze, mehr zur Dekoration. Bei beiden T-Shirts habe ich Webbandreste als Hingucker vorn bzw. hinten aufgenäht.


Und damit man auch erkennt, dass es sich wirklich um Streifen handelt, hier Detailaufnahmen:


Angezogene Bilder gibt es hier und leider doch noch nicht hier. Die Tochter ist auch in Campan Jersey auf einem (Übungs-) Klettersteig unterwegs, während der Hund immerhin in einem Satz auf einen kleinen Gipfel gesprungen ist:


Dieses Streifenkleid werde ich voraussichtlich wieder zerschneiden, es macht hemmungslos dick (der Mann sagt, jeder weiß, dass Querstreifen dick machen) und wird von Tag zu Tag länger. Kürzlich habe ich gelesen, dass man Jerseykleider nicht auf Bügel hängen soll, das gibt wirklich Sinn. Wahrscheinlich macht es deshalb dick, weil es vorne rund geschnitten und in Falten gelegt ist und dadurch die Bauchregion besonders betont wird. Ich habe ein Tupfenkleid nach dem gleichen Schnitt genäht (allerdings kein Jersey), das überhaupt nicht dick macht.

Nun beginnt unsere letzte Ferienwoche, ich werde sie genießen und hoffentlich viel nähen, denn die Tochter ist gleich heute wieder auf den Reiterhof gefahren. Servus, Anja