Dienstag, 29. Mai 2012

Annäherung an Filz

Vor 10 Tagen habe ich auf dem schönen Isemarkt in Hamburg das erste Mal Wollfilz gekauft. Bisher habe ich mich noch nicht getraut, das kostbare Stück anzuschneiden. Vor 3 Tagen hat meine Tochter im Museumsworkshop dann mit Bastelfilz gearbeitet. Schöner wäre es gewesen, wenn sie die Arbeit in den Wollfilz gesteckt hätte, denn tatsächlich ist es ein Riesenunterschied, Bastel- oder Wollfilz zwischen den Fingern zu haben.

Hier das Täschchen meiner Tochter, teilweise mit der Heißklebepistole verziert, sonst handgenäht. Das Pferd sollte so groß sein und daher hat sie sich entschieden, das Vorderteil vorne und das Hinterteil hinten aufzukleben, was ich sehr kreativ finde. Ein anders Mädchen hat dann in dem Gewusel von Material einen Pferdeanhänger gefunden, der wurde noch an der Seite befestigt.


Der Schwanz war ursprünglich ein bisschen schief geschnitten, daher wurde er abgeschnitten und nochmal plastisch befestigt, was mir sogar besser gefällt als die beabsichtigte Version ist.


Eine schöne Woche, Anja

Donnerstag, 24. Mai 2012

Dortje

Aus verschiedenen übrig gebliebenen Stoffen ist noch eine schnelle Dortje Hose entstanden, Gr. 146 / 152. Wieder ohne großen Schnickschnack und diesmal auch ohne Gummiraffung am Knie. Die Taschen vorn und das Bündchen sind auch aus dem großen Tupfenstoff von Hilco.


Vorhin habe ich meine Nähmaschine und eine große Tasche mit Stoffen / Stoffresten / Material für die Projektwoche nach Pfingsten in die Schule gebracht. Außerdem habe ich Unmengen von Webbandresten von Farbenmix gesichtet und Stoffreste, die uns der Laden neben der Schule, Toko, gespendet hat, vorsortiert. Eine Bekannte und eine andere Lehrerin leihen uns noch weitere Nähmaschinen, so dass hoffentlich keine "Schlangen" beim Nähen entstehen.

Ein sonniges Pfingstwochenende wünsche ich euch, Anja

Mittwoch, 23. Mai 2012

Me made Mittwochs Shirt

Für den angeblich letzten heißen Tag heute ist noch ein schnelles Shirt aus La mia Boutique 4 / 12 entstanden. Mittlerweile habe ich das Webband hinten nochmal abgetrennt und gerade aufgenäht und den Ausschnitt mittels zwei Abnähern verkleinert, dies genau symmetrisch hinzukriegen war nochmal mit Auftrennarbeit verbunden. Wie blöd, ein Schnittmuster ohne Auszumessen einfach zu kopieren. Der Rock ist ein zwei Jahre alter Kellerfaltenrock, ganz bequem und ganz einfach mit Gummizug oben.


Alle anderen Me made Modelle sind hier zu sehen. Lieben Gruß, Anja

Montag, 21. Mai 2012

Langes Wochenende

In der letzten Woche ist richtig viel passiert: erst wurde der 9. Tochergeburtstag gefeiert - die eingeladenen Mädchen haben u. a. Seife hergestellt.


Dann sind wir aus unserer vor den Blockupy Protesten einer Polizeifestung gleichenden Stadt ans Wasser gefahren, hier ein paar Eindrücke, der Blick aus dem Frühstücksraum war genial:


Überwiegend waren wir zu Fuß oder mit großen und kleinen Booten unterwegs - immer irgendwie am Wasser, wunderbar und so schöne frische Luft und nicht so heiß:




Bevor das normale Leben diese Woche wieder losgeht, habe ich noch ein paar Probeexemplare für Schlüsselbänder für die Schulprojektwoche genäht. So einfach mit professionellen Schlüsselringklammern. Leider kann ich sie nur bestellen und nicht spontan kaufen.



Eine schöne Woche euch allen, Anja
Viele Grüße, Anja



Mittwoch, 16. Mai 2012

Me Made Mittwoch / LMB

Am letzten Wochenende habe ich drei neue La mia Boutique Hefte mitgebracht bekommen. Die Titelbilder sind meines Erachtens schrecklich, die Fotos innen inspirieren auch nicht wirklich (langweilig posierende Models häufig vor einfarbigen Hintergründen, zum Teil öde Stoffauswahl). Ich verstehe, warum Burda diesem Heft in Italien längst den Rang abgelaufen hat.


Aber die Schnitte sind bei genauerer Betrachtung sehr interessant und dabei überwiegend einfach zu nähen. Die 4 Schnittmusterbögen sind sehr übersichtlich gestaltet und es gibt fast keine Werbung im Heft. Bei den Schnitten reicht es für mich aus, die Länge anzupassen und sie passen. Sowas kenne ich weder von Ottobre noch von Burda.

Blitzschnell genäht war dieses Top, aus reduziertem Jersey von letzter Woche und einem Stoffrest aus der Verkleidungskiste der Tochter (für den oberen Teil hätte ich besser ein anderes schwereres Material genommen, als Kapuze fliegt es bei mir sofort runter).


Heute ziehe ich dieses Shrug drüber, sonst ist es zu kalt. Weitere me made Modelle sammelt Catherine. Lieben Gruß und ein schönes verlängertes Wochenende, Anja

Montag, 14. Mai 2012

Blumen und Blümchen

Meike hat zum Blümchen Monat Mai aufgerufen. Ich mache zwar nicht mit, habe genug mit Blümchen, aber heute geht es darum, sich Gedanken zum Thema zu machen.

Als ich am Wochenende meine neuen La mia Boutique Hefte aus Italien durchblätterte, fiel mir diese Seite ins Auge: die Überschrift lautet zwar "Obst und Gemüse", gezeigt werden aber reichlich Blumen und der Text verweist darauf, dass der Sommer 2012 wegen der vielen Kleider, die von den Produkten der Erde inspiriert worden sind, in Erinnerung bleiben wird - insbesondere denen der italienischen Gastronomie und des Blumengewerbes (mir fällt keine passende deutsche Übersetzung ein). Damit liegt der Blümchen Monat ja wirklich im Trend. Ich beobachte seit Jahren, dass die italienischen Farben (wahrscheinlich auch die Muster) mit einem Jahr Verzögerung in Deutschland eintreffen.



Hier noch ein paar unterschiedliche Blumenstücke aus der Zeit vor meinem Blog.


Etuikleid und einfacher Rock, uralt, wurde noch von meiner Mutter gefertigt. Der Rock war schon zu Studienzeiten ein Kleid.


Einfacher Gummizugrock aus einem rechteckigen Stoffstück und Ottobre Bluse von vor ca. 2 Jahren


Häcktop für mich, abgewandelt nach einem Farbenmix Kinderschnitt, leider etwas zu weit, von Abnähern wusste ich damals noch nichts und im Kinderschnittmuster kommen die nicht vor.

Soweit mein Beitrag zu diesem Blümchen Montag. Grüße, Anja

Samstag, 12. Mai 2012

Nähfragezeichen Nr. 39 und Leggings


"Schöner Arbeits- und Staumraum" Wie kann ich (,wenn ich kein eigenes Nähzimmer habe,) Nähmaschine/n, Material und Dinge, an denen ich gerade arbeite so lagern, so dass das Wohnzimmer auch noch für andere Zwecke nutzbar ist?

Das ist eine interessante Frage von Meike für alle, die kein eigenes Nähzimmer haben. Bei mir sieht es so aus, dass ich auf dem ausgeklappten Esstisch zuschneide und nähe. Oft bleibt er mehrere Tage ausgeklappt und manchmal bleibt auch die Nähmaschine über Nacht drauf. Der Platz am anderen Ende reicht aber für uns drei zum Essen (und jetzt im Sommer essen wir sowieo meist auf dem Balkon). Ansonsten kommt die Nähmaschine in ihren "Behälter" und wird in einer Ecke geparkt.


Nähmaterial, Stoffreste, Schnittmuster, Nähhefte befinden sich in einem Container a la Bisley von IKEA.


Stoffe horte ich in den oberen Fächern eines ehemaligen Kleiderschranks, der jetzt im Wohnzimmer steht. Hier gäbe es auch noch mehr Kapazität, wenn wir auf der rechten Seite noch Fächer einbauen lassen würden. Hinter den an sich verschlossenen Türen versteckt sich auch der Fernseher, man schaut beim Fernsehen daher auf die Stoffe.


Ich kaufe immer möglichst nur das, was ich wirklich brauche und verbrauche möglichst erst Stoffreste, bevor ich neue Stoffe kaufe. Kurzwaren kaufe ich immer direkt für ein bestimmtes Projekt. Das ist auch kein Problem, ein gut sortierter Laden ist direkt neben der Schule meiner Tochter. Schnittmuster habe ich bisher nach dem Kopieren weggeworfen, das werde ich wahrscheinlich ändern, denn kürzlich habe ich ein Kleid nach dem gleichen Schnittmuster genäht und musste alles nochmal kopieren. Die Basisschnittmuster aus meinem Schnittmusterkurs bewahre ich in einer Flipchart Rolle auf. Die lagert in einem Schrank über dem Bad, das nur mit Leiter erreichbar ist. Da ich erst jetzt vermehrt für mich nähe, werde ich die Schnittmuster wahrscheinlich anders lagern: vielleicht auf Kleiderbügeln (diese Herrenhosenbügel mit Klammern) im Wohnzimmer-Stoff-Fernsehschrank.

Letzten Mittwoch habe ich irgendwo eine selbst genähte Leggings gesehen. Donnerstag fand ich zufällig reduzierten Jersey bei Karstadt und habe mich auch an eine Leggings gewagt (der Schnitt ist eine Mischung aus Kinderleggings Riviera, Hosengrundschnitt nach Maß und abgepauster gekaufter Leggings). Die meisten Leggings, die ich besitze, hat nämlich unser Hund als Welpe angebissen, so dass mein Bestand arg dezimiert wurde. Hier das erste Exemplar. Zwei weitere sind zugeschnitten bzw. vorbereitet auf dem Bild oben mit der Nähmaschine zu sehen.

Lieben Gruß, Anja

Donnerstag, 10. Mai 2012

Dortje und Ansichtsexemplare

In den letzten Tagen habe ich diese Dortjehose in 146 / 152 exakt nach den Farbwünschen meiner Tochter und bloß ohne Schnickschnack genäht. Nachdem früher viele Jahre gerne rosa getragen wurde, wechseln nun die Lieblingsfarben schneller als ich mein Stoffdepot aufstocken kann (besonders schwierig ist es, weil ich ja gerne reduziert am Saisonende kaufe, aber dann nicht klar ist, was die Lieblingsfarbe der nächsten Saison sein wird): jedenfalls ist es jetzt grün. Blau und türkis gehen aber auch noch und zum Glück mag ich auch alle drei Farben und verwende dann eben die Stoffe, die das Kind nicht will, selbst.



Zwischendurch habe ich das Nähen von kleinen Täschchen optimiert, damit ich es den Kindern in der Projektwoche gut erklären kann und ein paar Beispielexemplare vorhanden sind. Das Täschchen links und das in der Mitte sind eindeutig einfacher und schneller genäht als das rechts. Zeige ich irgendwann mal alternativ zu diesem Tutorial.

Bis dahin, lieben Gruß, Anja

Mittwoch, 9. Mai 2012

Me Made Mittwochshose und Stoffresteaufruf

Die Hose ist vor einer Woche fertig geworden. Genauso genäht wie dieses Exemplar, allerdings nur bis zum Knöchel und die Beine am Knie etwas schmaler geschnitten, unten dann wieder ausgestellt. Neben der Kittel-Blümchen-Diskussion wäre auch die Frage interessant, was eine bequeme weite Sommerhose von einer Schlafanzughose unterscheidet. Offen gestanden hatte ich mal eine tolle Paisleyseidenschlafanzughose, die ich zu einem Businesstermin getragen habe. Keiner hat komisch geguckt.



Damit man das Muster auch sieht hier noch eine Großaufnahme. Leider bringt meine Kamera nur mittelprächtige Fotos zustande.


Was die anderen Damen diesen Mittwoch selfmade tragen, findet ihr hier.

Kürzlich hat Meike in ihrem Nähfragezeichen die Frage gestellt, was mit euren Stoffresten geschieht. Ziemlich viele Stoffreste scheinen demnach irgendwo ungenutzt zu schlummern. In unserer Schule ist Ende Mai Projektwoche und ich will ein Mini-Nähprojekt aufziehen: Handytäschchen, Schlüsselbänder, Armbändchen, Applikationen - alles was Erst- bis ViertklässlerInnen hinkriegen können. Farbenmix spendet uns Webbandreste. Falls irgendwo ungenutzte Stoffreste  (auch Fitzel, die für o.g. ausreichen bzw. geeignet sind) liegen, her damit. Je mehr Auswahl wir haben, umso schöner ist es. Über Portokosten können wir uns einigen. Meldet euch.

Lieben Gruß, Anja

Sonntag, 6. Mai 2012

Ganz was anderes ...

.... ganz kleine Hosen und ein Mützchen (Ottobre 1 / 12, Little Houses in 56, Little Rabbit in 62, Ernie in 38), die sogar unseren Kuscheltieren passen, für ein noch nicht geborenes Kind. Dass ich mich mit dieser Mütze so schwertun würde, hätte ich nicht gedacht, habe genau nach Anleitung gearbeitet und trotzdem finde ich das Ergebnis komisch. Sollten nicht eher der eine Stoff innen und der andere außen sein?


Viele Grüße und hoffentlich bald besseres Wetter, lieben Gruß, Anja

Freitag, 4. Mai 2012

Ein Fall für zwei ... Orte,

... an denen man trinken kann. In Frankfurt heißen die fast-rund-um-die-Uhr geöffneten Kioske Trinkhalle (ich glaube, in Hannover ist das auch so). Da, wo ich herkomme und wo ich zwischendurch gewohnt habe, gab es sowas überhaupt nicht.

Bei uns um die Ecke gibt es noch ein hübsches Exemplar dieser Trinkhallen. Wenn auch das Publikum nicht so hübsch ist und die Tochter auf dem Schulweg die andere Straßenseite bevorzugt.



Hübsche Menschen finden sich hingegen in dieser nicht so hübschen Trinkhalle. Abends im Schummerlicht sieht es netter aus und die Drinks sind auch o.k.


Das Essen ist an beiden Orten nicht der Rede wert. Ein schönes Wochenende mit viel Sonne wünsche ich euch, Anja

Donnerstag, 3. Mai 2012

Mädchenklamotten

Was meine Tochter gestern bzw. heute so trägt und bisher nicht gepostet wurde:



Jerseyröckchen von der Farbenmix CD, Shirt aus einer älteren Ottobre.


Dortje Hose von Farbenmix vom letzten Sommer, reichlich verziert, so darf ich jetzt nicht mehr nähen. Rüschen gehen gar nicht mehr. Schade.


Meine leichte Sommerhose ist auch fertig geworden und wird als Sitzunterlage verwendet. Fotos an mir an einem Me Made Mittwoch. Grüße aus Frankfurt, Anja

Mittwoch, 2. Mai 2012

Me Made Mittwoch Sommer total

Bei diesen Temperaturen macht es Spaß die Stoffmarktstoffe von letzter Woche für Sommerprojekte zu vernähen. Ich habe die freien Tage genutzt, um aus dem einzigen mustermäßig erträglichen Jersey ein Kleid für heiße Tage zu nähen - nach dem gleichen Schnitt wie hier. In Jersey wirkt das Kleid ganz anders, aber leider nicht wirklich besser, weil die Schwerkraft es stark nach unten zieht. Mir gefallen zwar die Farben und das Muster des Stoffes, die Qualität lässt jedoch zu wünschen übrig: dünn und künstlich - es wird wohl nicht so viele Sommer halten.


Ich nähe noch an einer Hose, die vermutlich heute auch noch fertig wird. Selbstgenähtes gibt es haufenweise bei Catherine. Liebe Grüße, Anja