Samstag, 30. Juli 2016

Ich packe meinen Rucksack aus ...

Die ersten 2 Wochen  der hessischen Sommerferien  waren wir im östlichen Brandenburg unterwegs. Ich finde es immer wieder spannend, in die neuen Bundesländer zu reisen. Z. T. Ist das mit Erinnerungen  verknüpft, denn wie viele, die mit mir kurz nach der Einheit in den Beruf eingestiegen sind, hatte ich dort in den Anfangsjahren oft zu tun. Seit ich familiär stärker eingespannt bin, sprich ein Kind habe, bin ich allerdings nicht mehr oft dort gewesen. In Berlin auch nicht. Berlin und Leipzig sind kaum wieder zu erkennen, während im Hinterland noch viel an früher erinnert.

Da wir immer mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen, bevorzuge ich einen Rucksack. Beim me made Mittwoch wurde kürzlich gefragt, was der Inhalt des Ferienkoffers ist. Fotos kann ich nicht mehr liefern, da ich gerne Sachen mitnehme, die fast verschlissen sind, um sie dann auszusortieren und dann das Gepäck zu reduzieren. Diesmal hätte ich Kapazitäten geschaffen, um Stoffe auf dem legendären Maybachuferstoffmarkt zu kaufen. Es war mir allerdings zu heiß, um an einem der passenden Tage nochmal nach Berlin hinein zu fahren.

So kam ich mit einem ziemlich leeren Rucksack zurück. Im Karstadt Sale habe ich vorhin dafür 3 sensationell günstige Stoffe gekauft.

Hier ein paar Impressionen aus den neuen Bundesländern:



Lieben Gruß

Anja

Mittwoch, 13. Juli 2016

Waxprint am Me made Mittwoch

Viel zu selten trage ich diesen Rock (ich habe ja jetzt ständig die Waxprintkleider an), weil ich irgendwie kein wirklich schönes passendes Oberteil dazu habe. Beim Anziehen heute Morgen habe ich auch gemerkt, das mir das schwarze (ca. 12 Jahre alte, damals war die Qualität echt noch besser, aber die Preise waren auch höher) T.-Shirt dazu nicht gefiel, kurzerhand den Ausschnitt deutlich vergrößert und den Saum gekürzt, damit es kastiger wirkt, so gefällt es mir besser. Es ist auch nicht so heiß heute, dass man kein Schwarz tragen kann.




Der Rock entstand aus dem Rest des Tochterkleidstoffes, hier bereits verbloggt und beschrieben. Mittlerweile habe ich gesehen, dass es den Stoff auch noch in anderen Farben gibt. Mein Favorit ist dennoch alles im grün-blau Bereich. Die Fotos sind heute Mittag kurz nach einem Gewitter rund ums Nebbiensche Gartenhäuschen entstanden.

Ich verlinke das Outfit beim Me made Mittwoch, wo ich vor den Sommerferien heute zum letzten Mal teilnehme, nächste Woche sind wir schon verreist.

Viele Grüße aus Frankfurt, Anja

Taffy Bluse von Colette

Ich versuche ja immer mal wieder Neues auszuprobieren und dabei auch Neues  zu lernen. Ganz oft -  wie leider auch hier  -  kommen dabei Kleidungsstücke raus, die mir nicht 100 % zusagen und die ich dann auch selten trage. Die Taffy Bluse ist so ein Stück: schon vor mehr als zwei Wochen fertig gestellt und noch nie gesehen, nun immerhin verbloggt.

Die Viscose gab es im Sale bei Karstadt, mir bleibt noch 1 m übrig, weil ich den Ballen leer kaufen musste. Im Nachhinein hätte ich vielleicht doch besser ein Kleid genäht, aber aus dem Colette Buch sprechen mich weder Licorice noch Truffle an und bei meinen ganzen La Mia Boutique scheitere ich immer wieder an der Anleitung und pfriemele dann etwas zurecht. Mein Hang zur Perfektion ist mit dem Fortschreiten der Nähkünste doch gestiegen.

Hier also Taffy, in der Collage der Rock, aus dessen Stoffresten ich das Schrägband  gemacht habe, und unten noch ein geändertes altes Hemd. Liebe Grüße, Anja


Dienstag, 12. Juli 2016

12 von 12 im Juli

Draußen nur Kännchen sammelt heute wieder 12 Fotos des Tages .

Der 12. Juli begann mit mehr Ruhe als normalerweise, weil in der letzten Woche vor den Sommerferien  Projektwoche  ist und die fängt erst um 9 Uhr an. D.h. ich habe nach Wellness - Badezimmerprogramm gemütlich auf dem Balkon  gefrühstückt, erst dann die Tochter geweckt, ihr Frühstück bereitgestellt und dann losgeradelt.



Früh morgens wie immer mal wieder durch den Anlagenring über den Opernplatz, weiter über den Main  und am südlichen Ufer  bis zur Friedensbrücke. Alles noch ziemlich leer um diese Zeit.



Mittags habe ich die Gassirunde mit Erledigungen verknüpft, Karten für den Theaterherbst (Penthesilea und Safe Places) mit kleinen Lunchbeutelgeschenken zu zwei Freundinnen gebracht, dabei wieder über den Main, aber an anderer Stelle weiter westlich. Auf dem Rückweg noch schnell Kinokarten (Smaragdgrün) für die Tochter und ihre Freundinnen gekauft, damit es nachmittags fixer geht und sie nicht anstehen müssen, kurz in den Buchladen und neue Stundenpläne abgegriffen und wieder heim.



Später gelesen (im Moment viel aus dem Land, das wir in der letzten Ferienwoche bereisen) und recherchiert (zu der Gegend, in die wir in den ersten zwei Ferienwochen reisen), dann nochmal mit dem Hund raus und dann ist auch schon fast Abend.


Zwischendurch habe ich mich noch mit einer Reklamation bei SMEG rumgeärgert, davon gibt es kein Foto und irgendwann schaue ich noch, wie der Sommertag woanders verlief.

Schönen Gruß

Anja

Freitag, 8. Juli 2016

Waxprint Sommerkleid, vorerst das Letzte

Im Vergleich zu den vorhergehenden Kleidern wollte ich ein paar Veränderungen vornehmen. Nachdem die eingesetzten Ärmel zu eng waren und ich viel  trennen musste, hatte ich die Lust verloren, Saum und Futter von Hand  anzunähern. Im Prinzip ist dies Kleid identisch mit diesem, nur beim Ausschnitt habe ich mich am Modell Pastille von Colette orientiert.

Bei diesem Waxprint handelt es sich um einen eher störrischen Stoff. Ich hoffe, er wird mit dem Waschen noch weicher. Diesmal habe ich mir auch so ein Tuch mitgenäht, um die Haare  bei Hitze hochzubinden. Dafür ist dieser Stoff dann doch zu fest. Die Handtasche mit dem passenden Futter hat mittlerweile auch Lederhenkel.


Hier noch Aufnahmen von hinten, den Stoff habe ich nicht imFadenverlauf geschnitten, sonst hätte die einfache Breite nicht für den Faltentellerrock gereicht.



Die sommerliche Hitze, die am Wochenende kommen soll, ist ja genau richtig, um Afrikastoffe zu tragen. Ich finde wirklich, dass man weniger darin schwitzt und dass sie prima Schmutz absorbieren, Staub vom Waldboden lässt sich ganz leicht ausklopfen.

Grüße

Anja

Mittwoch, 6. Juli 2016

Megan am Me made Mittwoch

Ich habe das Megan Kleid von Tilly zwar bereits vor einiger Zeit genäht und hier vorgestellt, aber erst seit dem letzten Wochenende ständig an. Es ist vom Stoff her für den normalen Alltag fast eine Spur zu edel. Es trägt sich total angenehm und ist auch sehr bequem, die zahlreichen Änderungen am Schnitt haben sich also gelohnt. Ich werde es ab jetzt bestimmt häufiger tragen.

Hier Impressionen von der mittäglichen Runde im Grüneburg"hunde"park, erst noch mit uralten vor-Näh-Zeiten-Kauftrenchcoat, später bei mehr Wärme im benachbarten Koreanischen Garten, den ich ausnahmsweise wegen der Parkbaustelle mit Hund durchqueren durfte.




Was heute sonst selbst Genähtes getragen wird, kann hier erkundet werden.

Schöne Grüße

Anja