Donnerstag, 27. Juni 2013

Fernweh - Wanderlust .....

.... das ist seit Tagen genau mein Thema. Denn seit wir einen Hund haben (seit fast zwei Jahren inzwischen) sehen unsere Reiseziele wieder genauso - fast hätte ich gesagt "langweilig" - aus, wie zu Kleinkind- und Kindergartenzeiten. Aber es gibt ja auch in Deutschland und seinen Nachbarländern noch ein bisschen zu entdecken, besonders Richtung Osten (wohin mich mein Fernweh allerdings nicht zieht), schade eigentlich ... Letztes Wochenende saß ich und recherchierte, welche etwas exotischeren Ziele entweder mit der Bahn in maximal 7 Stunden oder einem Nachtzug erreichbar sind. Weil wir nicht gerne und schon gar nicht lange Auto fahren und unser Hund mehr als 6 kg wiegt und deshalb im Flieger in den Gepäckraum muss. Mit dem Nachtzug geht es von Frankfurt nur noch nach Kopenhagen und Moskau via Warschau, wie schon gesagt dorthin zieht mich wenig. In weniger als 7 Stunden schafft es man es jetzt mit dem TGV nach Südfrankreich - das wäre vielleicht ein Ziel für 2014. Aber in Wirklichkeit würde ich gerne mal nach Costa Rica oder La Reunion fliegen ...

Aber nun zu meinen Fotos aus dem Süden Europas, die bei Luzia Pimpinella gesammelt werden.

Ardales, Andalusien. Ostern 2010.
Costa Verde, Asturien. Sommer 2011.
Llanes, Asturien. Sommer 2011.

Picos de Europa, Asturien. Sommer 2010.

Soller, Mallorca. Herbst 2011.

Ein tiefer Seufzer zu diesem Thema aus Frankfurt, wo jeden Tag viele Maschinen abheben und der Himmel auch schon mal so aussieht .....



Lieben Gruß, Anja

Mittwoch, 12. Juni 2013

12 von 12 im Juni

Heute ist der 12. und ich habe schon gestern daran gedacht und meinen Fotoapparat rausgelegt.

Nach dem Frühstück, wenn alle aus dem Haus sind, ein wenig putzen .....



Dann kurze Kaffeepause ....



... und mit der "Sporttasche" zum Total Body Conditioning ....


... danach gleich schon wieder bewegen - diesmal nur in den nahe gelegenen Park, um viele Hundefreunde zu treffen und zu schauen, wie weit das Schulgartenprojekt gediehen ist ....


.... schnell ein Mittagessen gemacht, immerhin wurde "Gina", meine neue Spaghettigabel, die ich am verregneten Fronleichnamswochenende in einer Glücksfabrik erstanden habe (ich habe dort sehr viel gekauft und war am Ende sehr glücklich ;-)), eingeweiht ....



.... nach dem Mittagessen Lesepause auf dem Balkon ... die Sonne kommt raus ....



... nach der Pause / Hausaufgaben mit Hund und Kind wieder Richtung Schule zum Nachmittagsunterricht bzw. Einkauf bzw. Gassi gehen aufgebrochen und über immer neue Riesenbaustellen gewundert - die Wegeführung ändert sich im Moment jeden Tag, weil an allen Ecken und Kanten neue Ampelanlagen installiert werden ....



Nach der Schule kommt noch eine Schulfreundin zu uns, danach aufräumen .....



.... noch eine Runde Federball im Park ....



Dann das Essen in den Ofen schieben und Abendessen ohne Baulärm auf dem Balkon, dafür begleitet von den Trommlern, die die vielen Läufer des Chase Challenge Laufes anfeuern ...




Und nun schaue ich mal bei Caro wie Andere den Tag verbracht haben. Liebe Grüße, Anja

Dienstag, 11. Juni 2013

Gepatchte und gequiltete Untersetzer

- wie schon mehrmals aus Emma Hardys wunderbarem Buch "Quilting in no time". Ideal, um die Stoffresteschublade zu leeren und kleine Geschenke zu zaubern. Damit nehme ich heute zum erstem Mal am Creadienstag teil, gerade zufällig gemerkt. An einigen der Untersetzer muss ich nochmal den Rand einnähen, den die Maschine nicht mitfefasst hat. Eigentlich soll man den sowieso per Hand nähen, aber dazu habe ich regelmäßig keine Lust. Lieben Gruß, Anja


Montag, 3. Juni 2013

Japanische Tunika No. 2

Die letzten Tage laufe ich tagtäglich in dieser schönen neuen Tunika herum. Sie ist nach dem gleichen Schnitt wie dieses Modell, diesmal allerdings aus Baumwolle. Das Ärmelproblem habe ich fast gelöst, sie sitzen noch nicht perfekt, aber ich kann die Arme in alle Richtungen einigermaßen frei schwingen. Hinsichtlich des Stoffs habe ich mich bei Petronella inspirieren lassen. Allerdings ist mir beim Zuschnitt des ersten Teils gleich ein irreparabler Fehler unterlaufen. Wer den Stoff kennt, sieht es bestimmt sofort. Sowas passiert, wenn man sich nicht 100 % konzentriert.

  

Und wenn Ende dieser Woche wärmere Tage kommen, kann ich wohl auch auf das Shirt darunter verzichten. Viele Grüße, Anja