Mittwoch, 11. September 2019

Hose Burdastyle 7/2018 Modell 120

Diesen Schnitt habe ich kurz nach Erscheinen des Heftes kopiert, ich wollte eine Sommerhose daraus nähen, ein geeigneter Stoff liegt auch schon bereit. Aber irgendwie habe ich es den ganzen letzten und diesen Sommer nicht geschafft, zu nähen. Ich brauchte die Hose auch nicht wirklich. Besonders gereizt haben mich vor einem Jahr die kleinen Falten an den Taschen, die allerdings längst nicht mehr im Trend sind und die ich daher jetzt weggelassen habe.

Im Nähtreff letzte Woche habe ich den Schnitt endlich auf Stoff gebracht. Aber einen Winterstoff: Breitcord, den ich im Frühjahr bei Lil Weasel in Paris gekauft habe. Ähnlichen Stoff hätte ich auch einige Monate später auf dem Frankfurter Stoffmarkt gefunden, aber zu dem Zeitpunkt hat meine Recherche immer nur zu Breitcordstoffen geführt, die aus ziemlich viel Kunststoff bestehen. Dieser ist aus 100 % Baumwolle. Die Hose ist schnell genäht. Maß Genommen hat sie bereits beschrieben. Ich habe das Schnittmuster ebenfalls ungeteilt vernäht, bodenlang, rückwärtige Taschen ergänzt und in der hinteren Mitte eine Hohlkreuzanpassung vorgenommen. Dazu siehe unten.


Die Hohlkreuzanpassung führte zu unangenehmen Falten, die ich erst bemerkt habe, als ich die Hose von hinten fotografierte. Also den Bund in der Mitte nochmal abgetrennt und die mittlere Naht verbessert. Man erkennt den Unterschied auf dem zweiten Bild.


An sich braucht man nicht nur zum Abmessen eine zweite Person, sondern auch zur Anprobe. Denn die Falten sieht man nicht, wenn man sich am Spiegel verdreht, dann wirft die Hose immer Falten. Nun ja, zum Glück ließ es sich leicht begradigen.


Die Seitenansicht ist wegen Selbstauslöser und Stellfläche leicht von unten fotografiert. In Wirklichkeit sitzt der Knopf gerade und die Teile überlappen ordentlich.

Den Knopf habe ich auch ergänzt, ich mag es einfach lieber, wenn ich oben über dem Reißverschluss noch einen Knopf habe. Im Prozess kam mir die Idee, ihn leicht nach vorne zu versetzen, als Hingucker. Den Saum habe ich händisch angenäht.


Zwischendurch war es kalt, jetzt ist es wieder warm, aber ich denke, die Zeit, um die kombinationsfreudige Hose (geht mit Bluse, Pullover, Jerseyshirt …) zu tragen.

Viele Grüße, Anja

Kommentare:

  1. Die sitzt ja wirklich super! Gefällt mir sehr gut, Deine Hose, vor allem in der fröhlichen Farbe. toll, wie Du die Falten nach der Hohlkreuzkorrektur wieder raus bekommen hast. Mir gefällt auch der große Knopf sehr gut, und ich muß Dir völlig recht geben: ein Knopf gibt über dem Reißverschluß immer noch eine weitere Sicherheit.
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Spannender Beitrag, und das gleich in mehrfacher Hinsicht! Der Schnitt liegt hier auch bereit. Bisher war mir nicht aufgefallen, dass die Hose taillenhoch sitzt. Dir steht das wunderbar, wobei mir besonders die erste Kombination mit der Bluse gefällt! Zudem hat mich überrascht, wie "wintertauglich" der Schnitt durch Deine Stoffwahl und die Bein-Verlängerung ist. Eine wirklich anschauliche Demonstration, ich werde meine Hefte in Zukunft nochmals mit anderen Augen durchblättern... LG Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man braucht bei Burda eine Menge Vorstellungsvermögen. Aber es lohnt sich. Ich habe übrigens den Bund oben ein kleines bisschen verbreitert, nicht wirklich absichtlich, es ergab sich so aus meinen abgeschnittenen Stoffstreifen, das habe ich vergessen zu schreiben. Und deinen Tipp mit den 2 Abnähern hinten werde ich auch das nächste Mal berücksichtigen. Ich glaube, dadurch wird die Rundung noch harmonischer. LG Anja

      Löschen