Mittwoch, 7. August 2019

Burda 1/2019 Modell 115

Dass die Fotos so lange auf dem Rechner schlummern bevor ich es endlich schaffe, einen Post zu schreiben...Und in der ganzen Zeit habe ich gedacht, bestimmt kriege ich es hin, nochmal Fotos zu machen, auf denen das Kleid gebügelter aussieht. Ich habe es hier auf einer Hunderunde im Vortaunus an, da hatte ich es bestimmt schon 1 oder 2 Tage an und natürlich in der S-Bahn gesessen, mich im Wald bewegt usw. In echt im Spiegel fand ich es nicht so extrem zerknittert, auf den Fotos heftig, sogar die Bruchfalten des Stoffes, auf denen man immerhin gut erkennen kann, dass es schräg zugeschnitten ist, sind sichtbar.


Es handelt sich um ein Probekleid (eigentlich Neglige / Nachthemd / Unterkleid) aus einem Baumwollmischstoff aus dem Stoffrestelager von meiner Mutter. In einer Farbe, die ich normalerweise nicht tragen würde. Aber mit T.-Shirt darunter, finde ich es für mich tatsächlich tragbar (nicht nur als Nachthemd / Unterkleid, als was es vorgesehen war).


Es ist bequem, die Träger habe ich an meinen Oberkörper angepasst, weswegen ich sonst keine weiteren Änderungen am Schnitt vorgenommen habe. Es war schnell und einfach zu nähen und gut erklärt. Die Art der Körbchen gefällt mir gut, an der Stelle muss man ein bisschen aufpassen, weil beim Annähen der Träger einige Stoffschichten aufeinander treffen. Ich habe noch eine Seide herum liegen, die für den Schnitt vorgesehen ist. Allerdings gemustert, da hadere ich noch mit dem schrägen Fadenlauf. Aber vielleicht ist das ganz interessant. Mit 150 cm braucht man wenig Stoff. Zusammengelegt ist das Kleid perfekt als Urlaubskleid für Reisende, die eine Handgepäckgrenze im Flugzeug einhalten müssen. Und mit Blusen, T.-Shirts oder anderen Teilen darunter oder Pullover / Strickjacke darüber kann man den Look leicht verändern und es an verschiedene Temperaturen anpassen.


Ich habe das Kleid vor mindestens 5 Wochen genäht, daher erinnere ich mich an keine weiteren Details. Leider habe ich es seitdem nicht mehr so oft angezogen, weil es einerseits brutal heiß war (und ohne etwas darunter steht mir die Farbe wirklich nicht) und ich dann im Wanderurlaub war.

Verlinkt heute beim Me Made Mittwoch.

Viele Grüße aus Frankfurt, wo bereits die letzten Sommerferientage angebrochen sind.

Anja

Kommentare:

  1. Ein Kleid, daß einige Tage getragen wurde, muß einfach Knitter haben, daß gehört doch mit dazu! Die Paßform ist wirklich super an Dir, und als Nachthemd aus Seide könnte ich es mir auch gut vorstellen. Wie schön, wenn ein Schnitt so vielseitig ist!
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefällt gerade die Farbe richtig gut und der Look mit T-shirt drunter ist klasse, gibt dem Ganzen einen sportlichen Touch, was ich sehr gerne mag.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Sehr stylish! Slip dress mit T-Shirt drunter. Insofern fast ein Glück, dass Du die Farbe an Dir nicht magst. Ich muss gleich mal schauen, ob ich das Heft habe. Der Schnitt ist fantastisch. Ich liebe Bias Cut! Danke fürs Zeigen. LG Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau Slip Dress, der Name war mir auch entfallen. Danke für Kommentar, LG Anja

      Löschen
  4. So ein Unterkleid steht schon länger auf meiner Wunschliste, danke für den Schnitt-Tipp. Die Kombi mit Shirt gefällt mir.

    LG, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, als Unterkleid wäre es wirklich perfekt und hübsch

      Löschen