Sonntag, 11. März 2018

La Mia Boutique Jeans - 12xmemade März

Kaum hatte der März begonnen, habe ich den Schnitt in der italienischen Größe 44 abgepaust, dabei die Taille um gute 2 cm verbreitert und die Hose um 10 cm verlängert. Der Zuschnitt gestaltete sich einfach. Denim verzieht sich nicht, ist griffig, zieht keine Fäden, also ein sehr angenehmes Material (warum habe ich damit noch nie gearbeitet?).

Ein paar Tage später begann ich zu nähen, der Anfang war simpel, hintere Taschen, vordere Taschen, Tascheninnenbeutel einnähen, klappte alles gut mit der italienischen Anleitung. Nähte ziersteppen, die Nähte im Schritt hinten und vorne nähen. Und dann kam der Reißverschluss....

Bzw. die Anleitung aus La Mia Boutique war zwar verständlich, aber ich habe versehentlich 1 cm Zugabe auf der falschen Seite abgeschnitten, damit wäre der Reißverschluss sehr sichtbar gewesen. Die Anleitung zum Ginger Sew Along passte nicht, weil ich mit separatem Untertritt / Fly genäht habe. Es fiel mir schwer, das in das Ginger Schnittmuster zu übersetzen. Ich habe dann einen gefühlten ganzen Tag damit verbracht, verschiedene Anleitungen zu sichten, Videos anzuschauen, Texte zu lesen, Nähte zu nähen, aufzutrennen, einen Reißverschluss zu schreddern, weil er schon 3 x heraus getrennt war, usw. Natürlich war es kein ganzer Tag, aber es dauerte ... und dann bin ich auf eine Anleitung gestoßen, die zu meinen Schnittteilen passte, die ich Schritt für Schritt durchlesen konnte (nein, ich mag keine Videos) und bei der mir nach 5 Minuten klar war, das ist es. Das war aber spät abends.

So hat es nochmal ein paar Tage gedauert, bis ich weiter gemacht habe. Es fügte sich alles, Reißverschluss, Anprobe, Bund, Knopf, Knopfloch, Saum. Die Jeans passte auf Anhieb perfekt, das erstaunte mich, denn ich habe ein ziemliches Hohlkreuz und Probleme mit Kaufhosen. Nun ja, sie sitzt schon eng, aber ich kann damit noch gut sitzen. An sich hätte ich gerne noch 1 - 2 cm mehr Bequemlichkeitszugabe in der Taille. Aber obwohl ich keinen Stretchjeans habe, geht es. Ich glaube, die meisten Leute mögen es, wenn die Jeans so sitzt, ich mag es an sich gerne ein bisschen schlabberig. Zunehmen darf ich jedenfalls nicht.

Ich habe mich dann weiter an der italienischen Anleitung orientiert, dabei nicht beachtet, welche Nähte an einer "echten" Jeans wo sitzten, d. h. meine innere Beinnaht ist einfach genäht, die äußere ziergesteppt. Bei Ginger werden die hinteren Taschen am Ende aufgesetzt. Lt. meiner Tochter sitzen meine Taschen sehr tief, das sei aber bei ihrer Jeans, die sie letztes Jahr in Italien gekauft hat, auch so. Ansonsten "ist die Jeans ja garnicht so schlecht". Ein besseres Kompliment für Selbstgenähtes ist kaum zu bekommen. Wow.

Ich ziehe die Hose tatsächlich gerne an, mir gefällt die andere Beinform, damit ist sie anders als die ganzen Kaufjeans. Da mein Denim keinen Stretchanteil hat, ist auch kein Ausleiern oder so zu erwarten, wie sich die Farbe entwickelt wird sich zeigen. Da der Stoff aber aus einem hochpreisigen Fachgeschäft war (wegen Ladenauflösung um 50 % reduziert) nehme ich an, dass er sich anders als Stoffmarktjeans verhält.

Aber seht selbst:


Hier Details von hinten und vorne (nach 45 min. Bahnfahrt zerknittert) ...


...sowie von der Seite:


Die Fotos sind heute am ersten milden Frühlingssonntag bei einer Wanderung rund ums Kirchberghäuschen in Bensheim entstanden, die Gartenwirtschaft war schon gut gefüllt. Im Sommer ist es dort aussichtslos, einen Platz zu bekommen und die Warteschlange an der Essensausgabe wird unerträglich lang, heute passte es gut:


Ende März verlinke ich den Post dann bei Chrissy.https://chrissysnaehkaestchen.wordpress.com/ Zur Jeans trage ich den Burda Pullover aus 12xmemade im Januar, eine uralte Lederjacke und meine geliebte goldfarbene Heldinnentasche.

Viele Grüße

Anja

Kommentare:

  1. Liebe Anja, ich finde die Jeans überhaupt nicht zu eng, jedenfalls von außen betrachtet! Sie sieht ziemlich perfekt aus!!! Freue mich mit dir über den Erfolg... lg Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir werden die Hosen oft unterschiedlich in der Bundweite. Die Stoffdicke spielt bei der Passform auch gern eine Rolle.
    Wie du ja weißt, bin ich am Wochenende in Frankfurt und könnte mir ein Treffen Sonnabendnachmittag sehr gut vorstellen. Kontaktiere mich doch bitte per E-Mail zur Feinabstimmung!

    AntwortenLöschen
  3. Hach da hätte ich fast den Post verpasst. Tolle Hose, ich gratuliere. Die Jeans sitzt in meinen Augen so wie eine lässige Jeans sitzen sollte. Wäre sie um die Taille weiter, steht die Hose quasi um Dich herum, weiß nicht ob das gut wäre. die Beinform gefällt mir wie insgesamt der sportliche Look. Ich orientiere mich beim Hosen RV immer an der kleinen anleitung von Ottobre. Das ist so ziemlich die einzige Version, die ich verstehe ;-) LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen