Mittwoch, 21. September 2016

Le Sac de Castelbajac, Nummer 2 am Me made Mittwoch

Da Nummer 1 gut funktioniert hat, also ich mit der etwas kryptischen Anleitung zurecht gekommen bin, habe ich mich entschlossen kurz nach Nummer 1, noch ein Burda Designermodell zu nähen. An sich hatte ich den Stoff günstig im Karstadt Sale erworben, um daraus Meikes Rock zu nähen. Aber ich war in den Sommerferien im Flow und habe beide Kleiderstoffe vernäht.

Im Vergleich zu dem ersten Sac ist hier das obere Vorderteil über der Brust gute 5 cm verlängert und die Gesamtlänge um weitere 5 cm länger. Leider ist mir beim Zuschnitt dann ein Flüchtigkeitsfehler passiert, ich habe prompt vorne an der alten saumkante eingeschnitten, das gleich gemerkt, da ist jetzt so ein Abnäher - als ob er da sein sollte (logischerweise auf beiden Seiten). Irgendwie habe ich dann beim Einnähen der Taschen geschludert, es bilden sich Tüten, aber zum Trennen hatte ich keine Lust.

Heute hatte ich das Kleid zum ersten Mal an, fürs Radfahren eingeschränkt geeignet (ich habe allerdings ein Herrenrad), zum Glück hatte ich eine Leggings drunter. Ansonsten fein, bin sogar auf der Hundewiese von einer Schneiderin angesprochen worden, die mich sehr lobte ....

Hier die Bilder vom Ausflug auf die Hundewiese am Uni Campus..... sieht schon arg zerknittert aus, vor allem vom Sattel.






Und Fotos von dem Kleid kurz nach der Fertigstellung vor 6 Wochen.


Hier ein Blick in das olivgrüne Futter


Ich verblogge das Kleid beim Me made Mittwoch. Und wenn ich Zeit und Nerven habe, ändere ich auch das Logo.

LG Anja

Kommentare:

  1. Ein ganz besonderes Kleid, gefällt mir sehr gut. Der Schnitt kommt durch die Farbe gut zur Geltung. LG, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ja und es trägt sich auch angenehmer als die Wolle.

      Löschen
  2. Ja genau, den Schnitt fand ich in der Burda super schön und hatte mir auch fest vorgenommen, diesen Schnitt zu nähen. Gut dass Du ihn jetzt wieder in meinen Focus gerückt hast. Das Kleid ist ganz toll geworden!
    LG Epilele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück gibt es ja mittlerweile reichlich Hinweise wie das mit den Taschen geht....danke

      Löschen
  3. mal was ganz anderes, klasse !
    lg anja

    AntwortenLöschen
  4. Toll!
    Ich habe diesen Burdaschnitt auch mit großer Begeisterung studiert - und irgend wann werde ich ihn auch noch realisieren... Wo du jetzt schon zwei Exemplare genäht hast: was für einen Stoff würdest du empfehlen?
    Gruß
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Hinweise - aber ich hätte schon hier nachgesehen, denn ich wollte es wirklich wissen...
      (Nicht ganz so wichtig, aber: Welche Farbe hat das Kleid eigentlich? Auf den ersten Fotos sieht es nach Petrol aus, auf dem Schrankfoto leuchtend mittelblau und auf dem letzten eher taubenblau. Ich kenne das Problem der Farbdarstellung bei Fotos selbst, aber ich bin neugierig...)

      Gruß
      Petra

      Löschen
  5. Keine der Farben, es ist so ein Blau zwischen petrol und mittelblau und dann etwas milder, und der Stoff hat eine leichte Struktur, so dass man ganz wenig den webverlauf erahnen kann, ich glaube niemand wollte ihn, denn er lag bei Karstadt bei den Sale kleiderstoffballen fürca. 2 Euro den Meter, Baumwolle mit Poly gemischt, aber mehr Baumwolle, die Farbe ist absolut keine, die in Mode war oder ist

    AntwortenLöschen