Dienstag, 1. November 2016

Partyrock Sew Along Teil 4 - Finale

Meine Partyröcke sind seit knapp einer Woche fertig, der eine ist auch bereits mehrfach draußen getragen, der andere gepunktete ist eigentlich ein Sommerrock, da die Baumwolle sehr dünn ist, ich habe ihn hier nur fürs Foto mit einer möglichen Winterausrüstung drapiert. Bei der Wahl des passenden Schrägbandes hat mir meine Tochter geholfen, ich konnte mich nicht hinsichtlich einer Farbe entscheiden, fand die gekaufte Farbe auch nur so lala, aber zuhause stellte ich erstmal fest, dass ich genau passende Schuhe dazu habe (vor vielen Jahren mal sehr günstig im Supersale bei Lands' End gekauft und wegen der Farbe selten getragen, daher noch gut in Schuss) und auch noch einen Pullover (auch von Lands' End, früher oft, in den letzten Jahren seltener getragen).




Der Winter-Partyrock, also der, den ich eigentlich jetzt auch anziehen möchte, wird nun bevorzugt mit den beiden Islandpullovern Balahvit bzw. Keðja (der frisch fertig ist und zu dem ich irgendwann noch was schreibe, habe ihn erstmal nur für das Foto angezogen) kombiniert werden. Denn für den Stoff habe ich sogar ein Wollknäuel mit auf den Stoffmarkt geschleppt, um den passenden Grauton zu finden. Ich mag weite Röcke viel lieber zu weiten Pullovern (und Hosen trage ich sowieso selten). Wobei in diesem Fall das besondere Faltendetail des Partyrocks unter den Pullovern verschwindet. Ich habe auch schon eine Bluse zur Probe angezogen, aber einerseits ist mir das im Winter zu kalt und andererseits hat das gleich sowas Spießiges und Ordentliches und erinnert mich an Business Outfits. Das brauche ich nicht mehr für meinen Alltag.




Für den Partyrock habe ich Samstag auf dem Rückweg vom Wald auch schon ein Kompliment bekommen, allerdings von einem Obdachlosen, der mir zuhause an der Ampel entgegen kam, wie soll ich das werten?

Meike fragt nach unserem Fazit zum Sew Along: jetzt weiß ich, dass man nahtverdeckte Reißverschlüsse auch ohne entsprechendes Füßchen einnähen kann, vor dem Sew Along hätte ich eine andere Größe gewählt, diese Größe ist besser als die, die sich an der Taille orientiert, der Rock ist perfekt zum Wandern und Rad fahren, aber auch - anders gestylt - für Party und Business, beide Stoffe sind o.k., grundsätzlich glaube ich, dass unifarbene besser geeignet sind, weil die Falten dann zum Zug kommen und aus demselben Grund ist es auch besser, nicht so lange Oberteile drüber zu ziehen. Wenn ich die Pullover nochmal stricken würde, würde ich sie kürzer machen. Als Material eignet sich für den Rock m. E. fast alles, solange es nicht arg dehnbar ist. Ich habe jetzt erstmal genug Partyröcke und konzentriere mich auf kuschelige Winterkleider.

Alle anderen Partyrock Finalistinnen findet ihr hier. Danke für den Sew Along, ich fand ihn prima.

Viele Grüße

Anja

Kommentare:

  1. Liebe Anja, danke für den schönen Post und die tollen Röcke. Ich wäre nie auf die Farbkombination beim Punkterock gekommen, finde sie aber mit den Schuhen super! Danke auch für dein Fazit! Dann wird es ja Zeit für einen neuen Kleiderschnitt. LG Meike

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das mit den langen Oberteilen sehe ich auch so, kürzer ist besser. Oder reinstecken, was ich aber fast nie mache... der Punkterock ist toll, schade, dass du ihm uns nicht angezogen gezeigt hast, aber vielleicht im Frühling!?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht auch schon vorher, mit dicken Strümpfen und Pulli ist er wintertauglich. Ich stecke auch nie was in den Rock. LG Anja

      Löschen