Montag, 17. September 2018

Shetland stricken - Bilder von den Shetland Inseln

Ein neues sehr spezielles Buch für Strickerinnen. Eine Reise auf die Shetland Inseln, die nördlich von Schottland auf halbem Weg zu den Färöern im Nordatlantik liegen. Erinnerungen werden wach, Erläuterungen zu Landschaft, Architektur, Schafen, Wolle, zur Geschichte der Strickkunst, der Muster werden gegeben. Die verschiedenen Modelle (Tücher, Kissen, Mützen, Pullover, Stulpen ... für Damen, Babies sind vor der wunderbaren Kulisse dieser einzigartigen Inseln fotografiert.


Eine Sammlung von einfachen mehrfarbigen Mustern, die anhand von übersichtlichen Schemata nachgestrickt werden können. Aber ich persönlich habe mich mehr in den schönen Aufnahmen verloren. Vor mehr als 20 Jahren habe ich den Osterurlaub auf den Inseln verbracht . Die Anreise - anders als die Autorin heute - mit Bahn, Schiff, nochmal Schlafwagen, Nachtfähre und zurück - weil ich das Schiff, das nur 2 x pro Woche fuhr dummerweise verpasst habe - Flug nach Aberdeen, Bahn, Schiff, Bahn (ja, damals gab es noch keinen Ärmelkanaltunnel und Fliegen war ziemlich teuer). Eine Reise, die sich bisher nicht wiederholt hat, obwohl diese Inseln traumhaft schön sind und man heute wirklich viel leichter dahin kommt.




Es ist auch erklärt, was es mit Fair Isle auf sich hat. In den letzten Jahren ist mir dieser Begriff nämlich immer wieder begegnet - nicht in Zusammenhang mit Fair Isle Mustern, sondern einfach in Zusammenhang mit mehrfarbigem Stricken. "Seit den 90er Jahren wird der Ausdruck Fair Isle oftmals für die verschiedensten Strickarbeiten mit Farben benutzt, die man jedoch richtigerweise als "stranded knitting" oder Farbmusterstricken bezeichnen sollte". Unter Fair Isle versteht man Muster aus "maximal fünf Farben, wobei in jeder Runde maximal zwei benutzt werden". Fair Isle Muster sind nach der Fair Isle benannt, einer kleinen Insel, die zu den Shetlands gehört, aber weit im Atlantik liegt. So einen Pullover habe ich mir vor mehr als 20 Jahren von den Shetland Inseln mitgebracht. Er ist wunderbar wärmend und wind- und wasserfest.

Wer nur eine Anleitung sucht, um einen Pullover oder ein Tuch zu stricken, wählt besser ein anderes Buch. Wer jedoch mehr über die Geschichte der Shetlandstrickerei erfahren möchte, ist mit diesem Band gut bedient. Ich habe mir das Buch in meiner Stadtbibliothek ausgeliehen und werde nicht für diesen Artikel bezahlt. Wer eine Sammlung von vielen verschiedenen Fair Isle Mustern sucht, liegt mit diesem Band recht gut, aber das wäre ein anderer Post.

Hier eine Aufnahme des Pullovers, den ich 1996 gekauft habe und den ich viel zu selten trage, weil er viel zu warm ist. Aber ich habe ihn gestern aus dem mehrjährigen Sommer- und Winterschlaf  geholt. Es gibt die Firma sogar noch, sie heißt jetzt Shetland Collection mit dem gleichen Schriftzug wie damals http://www.shetland-knitwear.co.uk/index.htm


Ich habe richtig Lust bekommen, Wollreste rauszukramen und zu stricken.

Lieben Gruß, Anja

Keine Kommentare:

Kommentar posten