Donnerstag, 20. September 2018

Pantalon Wrap

Als ich den Schnitt der Pantalon Wrap entdeckte, wollte ich auf jeden Fall eine herbst- und wintertaugliche Hose daraus nähen.

Dann kamen ein Exemplar für die Tochter und eine Sommerhose dazwischen. Es mangelte mir auch an geeignetem nicht zu teurem Stoff. Immerhin brauche ich mehr als die doppelte Hosenlänge. Und an den Seiten fällt viel Stoff ab (zu dem Zeitpunkt war mir nicht klar, dass der Abfall noch reichen würde, um eine Shorts daraus zu nähen, die ist fast fertig, ein neues tolles Schnittmuster).

Im Sommer wurde ich im Restestoffmarkt am Bielefelder Kesselbrink fündig (ich weiß nicht mehr, wie der Laden genau heißt, es gab ihn früher auch in Herford, ziemlich ramschig von der Optik, ABER oft tolle Stoffe zu erträglichen Preisen, mein Hochzeitskleidstoff stammt auch aus dem Laden, aber das ist schon lange her). In diesem Fall lagen Brax Hosenstoffe zu 4 oder 5 Euro den Meter in einem Körbchen. Ich habe gleich 3 verschiedene Stoffe mitgenommen, jeweils 2,5 m (aus einem Hosenstoff kann man auch was anderes nähen, so meine Idee). Aus dem unigrünbraunschlammfarbenenen Stoff wurde diese Pantalon Wrap.


Sie ist nach oben um weitere 5 cm verglichen mit der bunten Hose verlängert und dann nach innen umgeklappt. Der Gürtel ist mindestens 40 cm länger (da genug Stoff vorhanden). Sie ist auch ein bisschen weiter als die bunte Hose, also jetzt so weit wie sie sein soll. Schon ziemlich weit! Aber ich kann damit Treppen steigen und Fahrrad fahren. Der Stoff ist fester und schlenkert nicht so um die Beine. Das trägt sich sehr angenehm. Ein bisschen Stretch erhöht die Bequemlichkeit in der Taille. Ja, in der Taille habe ich keine Druckknöpfe angenäht, sondern 2 richtige Knöpfe und 4 Knopflöcher genäht, um ggf. die Hose verstellen zu können (falls sie ausleiert oder ich abnehme oder ....). Verdeckt unter der Mammutschleife.


Das Nähen verlief problemlos (an einem Nähkränzchenabend war fast alles fertig), was mich ein wenig nervte, die Innenseite des Stoffs färbte trotz Vorwäsche leicht ab. Ich bekam beim Nähen schwarze Fingerspitzen, fast wie früher bei Druckerschwärze. Ich konnte mir das erst garnicht erklären, dachte, deshalb war der Stoff so günstig, aber beim Tragen fällt mir jetzt nichts mehr auf. Mal sehen, wie sich die beiden anderen Stoffe beim Nähen verhalten. Hier noch eine Ansicht von hinten. Stimmt, ich habe noch Taschen aufgesetzt. Kann man aber auf dem Foto nicht erkennen.


Heute verlinkt bei Sew La La.

Viele Grüße, Anja

Kommentare:

  1. Sieht einfach nur toll aus! Auch schön kombiniert! Wie funktioniert denn genau der "Wrap" hier? Ich kann das durch den dunklen Stoff nicht so gut erkennen. LG Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Wirklichkeit gibt es hier kein Wrap, bei der ersten Hose meiner Tochter ist die Zeichnung aus dem Buch.https://nordendnaht.blogspot.com/2018/05/mon-cours-de-style-pantalon-wrap.html Wrap ist wohl im Sinn von umhüllt und eingewickelt mit dem Gürtel gemeint. LG Anja

      Löschen