Mittwoch, 7. Februar 2018

Simplicity - das A-Linienkleid vom Titelbild 4/17

Als ich die Simplicity letzten Herbst in der Stadtbibliothek liegen sah, war mir klar, das Kleid möchte ich haben. Genäht hat es recht bald mehrfach die Langsame Schildkröte. Und wahrscheinlich noch weitere Nähblogger.

Ich dümpelte erstmal etwas mit der Stoffwahl herum, denn ich hatte keinen Jersey in ausreichender Menge. Ich hatte aber auch keine Lust, neuen Stoff zu kaufen, denn das Stoffregal ist ausreichend gefüllt, Stoffdiät usw.. Im Wintersale bei Werning Stoffe in Herford (an dessen Restestange ich nie ohne Kauf vorbei gehe, diesmal wollte ich im Laden eigentlich nur Gurtband kaufen, nicht in gewünschter Breite da, dafür mit 3 Reststoffen den Laden verlassen) sprang mich diese Winterviskose an, tolle Farben, toller Druck, leider wie üblich bei Resten 1,5 m und dazu nur etwa 1,3 m breit. Das reichte für die beiden Hauptteile des Kleides. Immerhin. Dann hatte ich farblich sehr gut passende Sweatreste. Natürlich nicht, um die Ärmel in einem Stück zuzuschneiden und auch nicht, um den Rollkragen komplett zuzuschneiden. Für den Winter wollte ich unbedingt diesen Kragen. Daher wurde viel gestückelt, mit Paspeln gespielt, andersfarbige Bündchen angenäht usw. Von beiden Stoffen blieben nur noch Minischnipsel übrig. Den Saum habe ich ca. 6 cm gekürzt, ich glaube, das liegt aber daran, dass der Stoff sehr schwer herunter hängt.





Zugeschnitten habe ich Größe 40, dabei aber nicht die ganze Nahtzugabe ausgeschöpft. Genäht mit der normalen Nähmaschine, auf den Einsatz der Zwillingsnadel verzichtet, in dem wilden Muster wären die Nähte nicht sichtbar gewesen. Der Reißverschluss hinten ist aus meiner Sicht überflüssig, ich würde das Kleid so über den Kopf bekommen. Und dieser Reißverschluss stellte mich auch in Kombination mit der sehr glatten Stoff vor Schwierigkeiten. Laut Anleitung soll man Vlieselineband unterlegen, das hatte ich nicht, dachte, geht auch so, aber das rächte sich mit Verziehen des Stoffes und einem nicht wirklich guten Aufeinandertreffen der Naht hinten mittig. Dann habe ich es nochmal probiert, das Kleid ein paar Mal angezogen, glücklich war ich mit dem unordentlichen Reißverschluss nicht und ich habe ihn auch nicht zum An- oder Ausziehen öffnen müssen. Also habe ich mich gestern nochmal schnell dran gemacht und den Reißverschluss heraus getrennt und das Ganze hinten einfach zusammen genäht. Der Schnitt ist für dehnbare Stoffe, mir ist wirklich nicht klar, warum ich da einen Reißverschluss einnähen soll, da muss man schon einen sehr dicken Kopf haben, um nicht durch zu kommen.


Hier die Rückansicht, man musste zwar schon genau schauen, um den schiefen Reißverschluss zu erkennen. Getragen habe ich es aber so beim Besuch der Versace Retrospektive in Berlin, über die ich gestern berichtete. Jetzt ist er weg und ich fühle mich wohler damit (wenn ich noch lange Haare hätte, ginge es mir genauso).


Ich nehme mit diesem Kleid am Me Made Mittwoch teil, der ab diesem Jahr nur noch einmal monatlich stattfindet.

Viele Grüße

Anja




Kommentare:

  1. Toller Stoff, sehr schöner Schnitt = sehr schönes tolles Kleid! An dem Stoff wäre ich auch nicht vorbei gekommen. Wunderschöne Farben. Gefällt mir sehr!

    Herzliche Grüße Irene

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Stoffkombi.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  3. Super schöne Stoffkombination! Und die neue Frisur steht Dir prima! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  4. Auch mir gefällt die Stoffkombination sehr gut.
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Stoffkombination aus Uni und barockem Blumenprint, durch die die Raglanärmel überhaupt erst zur Geltung kommen. LG, Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erst dachte ich Mist, andere Ärmel brauchen weniger Stoff, aber die Teilung in der Ärmellänge hätte ich sowieso machen müssen.

      Löschen
  6. Das ist ja ein tolles Kleid geworden, steht Dir wunderbar! Deine Bastelei an den Ärmeln bewundere ich, das hast Du ja wirklich den Stoff ideal ausgenützt.Und ich verstehe auch nie, warum manche Schnitte Reißverschlüsse für dehnbare Stoffe angeben- ist für mich ein Widerspruch in sich. Gut, daß Du ihn entfernen konntest!
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe sogar webware, wo ich den Reißverschluss nie öffnen muss, sondern so reinschlüpfe.

    AntwortenLöschen
  8. Das gefällt mir gut! Die Stoffkombi gefällt mir sehr gut.
    LG Dana

    AntwortenLöschen
  9. Echt kreativ gestückelt! Finde ich super! Und ich finde auch, dass die beiden Stoffe sehr gut miteinander harmonieren! :) Der Reißverschluss war dann wohl zur Zierde, sieht auf jeden Fall auch ohne gut aus ;)
    Ein wirklich schönes Kleid!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. Da sehe ich mal wieder das Raglanschnitte auch sehr gut funktionieren , wenn man zwei Stoffe kombiniert das muss ich mich wirklich bald mal trauen und umsetzen ... vielen Dank für die Inspiration , dein Kleid ist ganz toll geworden, lg Sarah

    AntwortenLöschen