Donnerstag, 7. Juni 2018

Sew La La - Mon Cours de Style


Als ich gestern von Melanie eine Mail bekommen habe, dass es ab heute eine neue Link Party geben wird, habe ich mich sehr gefreut. Mit dem Me Made Mittwoch einmal im Monat komme ich nicht so gut klar. Das ist mir einerseits zu selten und dann wieder so eine Überfülle, dass ich nicht weiß, wohin ich schauen soll, geschweige denn, es schaffe, reichlich zu kommentieren.

Nun also Sew La La, toller Name, tolles Konzept, mehr dazu gestern auf der Seite.https://sewlala.de/hello-world Besonders das Nähbücher Special finde ich spannend. Denn ich beobachte schon seit Jahren diesen Markt, besuche (fast) jedes Jahr die Frankfurter Buchmesse und natürlich dort extrem gerne die DIY Verlage, die sich größtenteils in der Sachbuchhalle am immer gleichen Ort finden, teils aber auch versteckt in der Ebene darunter sind. Waren vor 10 Jahren am Wochenende (ich habe ja keine Fachbesucherberechtigung) morgens um kurz nach 9 Uhr noch wenige versprengte Besucher beim Topp Verlag und lagen die Nähbücher in einer Nische am Rand (der Schwerpunkt lag eher auf Malen, Zeichnen usw.), ist jetzt alles, was mit Nähen, Jersey nähen, Stricken, Häkeln, Kinder benähen usw. gefühlt überall an dem Stand, daneben liegen irgendwelche Woll-Nadel-Patches usw. Pakete. Und: um kurz nach 9 Uhr ist es am Stand so voll, dass es keine Freude mehr macht, dort zu verweilen. Dazu ist zu sagen, dass man über den Topp Verlag stolpert, wenn man die Halle betritt, er liegt gleich seitlich der Eingangstür. Jedenfalls hat sich hier Einiges verändert. Und zwar so, dass ich meinen Rechercheschwerpunkt auf die internationalen Bücher gelegt habe.

In den Hallen Kanada, USA, Großbritannien, Frankreich und für das Stricken auch Norwegen, Schweden, Dänemark, Island ist es entspannt leer, total ruhig, herrlich. Nur sonntags sollte man früh dort sein, denn es wird bereits abgebaut (und es darf gekauft werden, aber das hat teilweise eine Grabbelwühltischatmosphäre).


Ich schweife jedoch ab. Wobei dies die Vorgeschichte zu meiner neuesten Errungenschaft im Nähbuchbereich ist: Mon Cours de Style, von Editions marie claire, ein französisches Nähbuch, 12 Modelle, die gemeinsam mit Studenten der Parsons School Paris entstanden sind. Lauter extravagante Modelle, die ich bisher nie in Nähbüchern gesehen habe. Nun sind meine Französichkenntnisse nicht so berauschend, aber bei der Betrachtung des Buches (am Messestand) schienen mir die Texte einfach, die Grafiken aussagekräftig, der Schnittmusterbogen übersichtlich. Wenn es nicht mindestens 3 Kleidungsstücke gegeben hätte, die mich sehr angesprochen hätten, hätte ich mir das Buch vermutlich nicht besorgt.


Wobei ich es mir zum Geburtstag gewünscht habe, von einer Freundin, die lange in Frankreich gelebt hat und immer wieder dort ist. Aber leider mein Geschenk vergessen hat. Bis ich es mir nach 18 Monaten selbst über amazon.fr bestellt habe. Als günstige Gebraucht-sehr guter Zustand-Variante zum halben Preis. Vermutlich hat sich das Buch nicht so gut abgesetzt. Ich habe auch in keinem französichen Blog oder irgendwo einen Hinweis darauf gefunden. Schade eigentlich.

Es gibt eine Minieinleitung zum Nähen allgemein und zum Material sowie klitzekleine Stoff- und Merceriequellenhinweise, die habe ich nur überflogen (wegen Französichkenntnissen, siehe oben), aus meiner Sicht sollte man schon ein Verständnis vom Nähen haben, bevor man mit diesem Buch näht. Es ist auch kein Nähbuch, sondern eine Sammlung von Schnittmustern.

Hier eine Übersicht der Modelle, genäht habe ich bereits Robe en Jersey, zweimal die Pantalon Wrap und die Veste en Denim. Unbedingt will ich die Haut Origami noch machen...und eine Pantalon Wrap für den Winter und ...den Manteau en Feutre und ....



Die Anleitungen sind übersichtlich:


 Der Schnittmusterbogen könnte außer Blau und Schwarz mehr Farben gut vertragen, aber es geht gerade so.


Die Schnitte sind größtenteils einfach, ungefüttert, wenig mit Knöpfen, Reißverschlüssen, allerdings oft mit hohem Stoffverbrauch oder im Original mit wertigen Stoffen genäht. Jeder Designer wird in einem Kurzporträt vorgestellt.:


Und weil ich mir längst vorgenommen hatte, über dieses Buch zu schreiben, habe ich es gestern in einer Nacht und Nebel Aktion gemacht und verlinke es bei Sew La La.

Viel Erfolg mit der neuen Link Party.

Gruß, Anja





Kommentare:

  1. Schön, dass Du dem Buch einen eigenen Post gewidmet hast. Ich fand es schon interessant, als Du es im Frühjahr das erste Mal erwähnt hast und muss mir heute Abend Deine Umsetzungen näher anschauen. Von der neuen Link Party hatte ich auch noch nichts gehört, die Idee mit den Nähbüchern klingt spannend. LG Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 'Tatsächlich haben mich deine (und ein paar andere Kommentare) auch dazu inspiriert... lg und danke, Anja

      Löschen