Donnerstag, 23. März 2017

Ninja! Wie bitte, was? Richtig, Ninja als Kleid!


Heute erscheint im Crafteln Shop ein neues Schnittmuster vom Designerlabel Stokx. Es handelt sich um das Ninjashirt und Ninjakleid. Über den Namen kann man unterschiedlicher Meinung sein, es gibt da auch verschiedene Assoziationen, aber der Schnitt ist prima: 4 Abnäher, 7 Nähte, 4 (Säume) Bündchen, also ziemlich schnell genäht und dabei deutlich interessanter als manch anderes Jerseykleid oder Sweathoodie. Es sieht auch einen Tick weniger sportlich aus, dennoch kann man sich super drin bewegen.


Messtechnisch liege ich zwischen zwei Größen, ich habe mich entschieden, die kleinere Größe 3 in der Kleidvariante zu nähen. Denn beim Probenähen zeigte sich, dass Ninja abhängig vom verwendeten Material groß ausfällt. Für meine Teenagertochter habe ich das Ninjashirt aus Sweat in Größe 0 (das entspricht genau ihrer Größe) genäht, ich stelle es nächsten Dienstag ausführlicher vor. Das Kleid aus Baumwolljersey aus dem hiesigen Stoffgeschäft ist sehr gemütlich, die Ärmel sind überlang, was ich auch sehr mag (normalerweise muss ich alle Ärmel verlängern, hier sind sie perfekt, es empfiehlt sich, vorher die gewünschte Armlänge abzumessen). Die angenähte Kapuze fällt locker als Wasserfall über die Schultern.


Der Schnitt lässt sich einfach anpassen (ich habe vorab die Brustabnäher 2 cm nach unten verlegt und die Saumlänge 2 cm gekürzt), vorstellbar sind auch viele Variationen (z. B. selbstständig die Ärmellänge kürzen oder Nahttaschen einarbeiten). Ich konnte Ninja prima mit meiner normalen Nähmaschine mit Elastikstich nähen. Es zeigt sich mal wieder, dass ein Maschinenpark mit Coverlock/Overlock usw. nicht nötig ist. Ich habe die sichtbaren Nähte ziergesteppt und zwei kleine Aufnäher an Kapuze/Saum befestigt.


Meike hat mir das Schnittmuster gratis zur Verfügung gestellt, um es zu testen. Hier stellt sie heute die Varianten vor. Das Probenähen war für mich auch ein Abenteuer, über das ich vielleicht irgendwann berichten werde. Weitere Ninjas folgen sowieso. Dieser Post spiegelt meine persönliche Meinung wider und wurde nicht vorab zensiert.

Aber jetzt mal los: Denn ich nehme mit meinem Ninja heute zum ersten Mal bei RUMS teil.


Die Fotos sind an einem sonnigen Tag hinter den Zwillingstürmen einer deutschen Großbank entstanden.

Viele Grüße aus Frankfurt, Anja


Kommentare:

  1. Irgendwie schon cool das Kleid, aber nicht wirklich meines. Aber das ist ja auch das Schöne am Selbernähen: jede wie es ihr gefällt und wir haben immer was zu anschauen und beschnacken :-)

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe es wirklich sehr und plane bereits eine dritte Version. Trage aber auch gerne Sachen, die weit und gemütlich sind. LG

      Löschen
  2. Schön, dass dir das Kleid so gefällt! ich finde die Kapuzenlösung ganz raffiniert! :)
    Viel Spaß mit dem Kleid :)
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, dein Hoodie von gestern war aber auch ganz toll.

      Löschen
  3. Ich klicke mich gerade bei RUMS durch die Ninja Kleider und Shirts. Ich glaube ich bin unfiziert. Dein Kleid gefällt mir, danke fürs Zeigen.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, demnächst kommen auch noch die anderen Versionen, bin selbst infiziert.

      Löschen